Anonim

Image 2008 KTM 690 Enduro - Erste Fahrt Die Welt des Doppelsports steckt voller Kompromisse. Wie um alles in der Welt sollen Designer und Ingenieure Motorräder entwickeln, die auf Oberflächen wie Schmutz und Asphalt eine gute Leistung erbringen? Das österreichische Unternehmen hat dieses brandneue Mitglied der LC4-Familie, den 690 Enduro, auf den Markt gebracht. Ich bin vor kurzem in Spanien bei der Pressekonferenz des Models mit dem Motorrad gefahren und war beeindruckt.

Artikel weiter unten:

Unterstützt von Image

Echtes Offroad-Fahren erfordert ein leichtes Fahrrad mit viel Federweg und guter Balance und Handling. KTM legt einen Schwerpunkt auf das Wort "Sport" und konzentriert sich darauf, das Motorrad im Gelände als erstes würdig zu machen und sich an zweiter Stelle auf die Straßenfähigkeiten zu konzentrieren. Dieses Konzept wird noch deutlicher, wenn man sich die 450/530 EXC-R-Modelle des Unternehmens ansieht, bei denen es sich im Wesentlichen um ausgewachsene Rennräder mit den erforderlichen Lichtern, Signalen und anderen Elementen handelt, um sie in allen 50 Bundesstaaten für den Straßenverkehr zugelassen zu machen. Der 690 ist der nächste logische Schritt; Eine leistungsstärkere und schmutzresistentere Maschine als die vorherige 625SXC und noch besser als Straßenmaschine.

Der Schlüssel zur Verbesserung der Asphaltverträglichkeit des 690 ist der leistungsstärkere flüssigkeitsgekühlte Single mit vier Ventilen und SOHC-Kraftstoffeinspritzung (654 ccm). Ein neuer Zylinderkopf ist maßgeblich für die Erzeugung der beanspruchten 63 PS verantwortlich. Features wie die APTC-Rutschkupplung und ein umschaltbares Mapping-System mit drei Positionen sorgen dafür, dass der Enduro nicht nur im Gelände eine gute Leistung erbringt, sondern auch auf der Straße eine gute Figur macht. Dieses Fahrrad wird Ihr Streetbike nicht ersetzen, aber wenn Sie 80 km Asphalt zurücklegen müssen, um zum nächsten Abschnitt zu gelangen, werden Sie sich auf dem 690 sehr wohl fühlen.

Ich war sehr beeindruckt, wie gut das Motorrad im Gelände war. Mein Langzeitfahrrad war in diesem Jahr ein 450 EXC und obwohl der 690 wahrscheinlich nicht mit diesem Fahrrad mithalten kann, wenn die Trails eng und technisch werden, bin ich sicher, dass es auf Feuerwegen und weniger unebenem Gelände funktioniert. Mit einem Gewicht von 305 Pfund ist es kein Leichtgewicht, hat aber gleichzeitig ein relativ geringes Gewicht (unter dem Sitz befindlicher Kraftstofftank) und fühlte sich beim Fahren nie kopflastig oder sperrig an.

Die US / Kanadier-Spezifikation. Fahrräder werden mit knorrigen Reifen geliefert, die sich vom Rest der Weltmärkte unterscheiden. Ich konnte nur eine begrenzte Zeit damit verbringen, Fotos auf diesen Motorrädern zu machen (eines davon wurde von keinem anderen als dem mehrmaligen Enduro-Weltmeister Giovanni Sala entworfen). Die Vorteile dieser Reifen waren eine verbesserte Traktion bei lockeren Bedingungen und mehr Biss vom Vorderreifen beim Bremsen im Gelände. Für einen Fahrer, der keine ernsthaften Trails im Dreck bewältigt, waren die Doppelsportreifen, auf denen ich die meiste Zeit verbracht habe, wirklich sehr gut auf der Straße und im Gelände. Obwohl sie nicht so viel Reisekomfort bieten wie ein traditioneller Offroader, können die fast 10-Zoll-Front- und Heckkupplungen alle größeren Sprunglandungen bewältigen. Der neue Stoßdämpfer mit Verbindungsgliedern hat sehr gut funktioniert und könnte möglicherweise ein Hinweis darauf sein, dass ein Unternehmen schon seit Jahren an seinem Konzept des PDS-Stoßdämpfers ohne Verbindungsglied festhält.

Das Spiel mit den mehreren Motorkarten hat die Vielseitigkeit des Motorrads unter Beweis gestellt. In der normalen Einstellung lieferte der 690 eine reibungslose Stromabgabe, die sich im Gelände problemlos steuern ließ. Wenn Sie auf die aggressivste Einstellung schalten, wird die Gasannahme verbessert, aber für die meisten engen Offroad-Strecken ist die Leistung zu hoch. Eine dritte Karte wurde für Kraftstoff mit geringer Oktanzahl in Orten wie Baja California entwickelt, in denen der Erhalt der guten Sachen niemals garantiert ist.

Das 690 Enduro ist vielleicht eines der besten Bikes, die wir bisher in der Dual-Sport-Kategorie getestet haben. Sehr gute Manieren im Gelände und ein überdurchschnittlicher Charakter auf der Straße machen es zur ersten Wahl für alle, die ein vielseitiges Motorrad suchen. Das Fahrrad kostet 8898 US-Dollar. ein bisschen steil, aber was man bekommt, ist ein No-BS-Motorrad in Wettkampfqualität. Niemand wird dieses Fahrrad als Poser bezeichnen!

Image Anders als in den USA und Kanada erhält der Rest der Welt diese doppelten Metzeler-Reifen.

Image Hochleistungszubehör-Unterfahrschutz.

Image Wie cool (und demütig) ist es, mit dem ehemaligen zig-Millionen-Weltenduro-Champion Giovanni Sala zu fahren?

Image Die Federung des 690 Enduro saugte alle bis auf die größten Tropfen auf, ohne einen Tiefpunkt zu erreichen.

Image Der 690 Enduro übernimmt das Styling der SX-, XC- und EXC-Bikes.

Image Dies ist der doo-hickey, der die Zuordnung ändert. Ein am Armaturenbrett montierter Schalter sieht viel sauberer aus und ist nützlicher.

Image Nackt, ohne Karosserie und Tank.

Image Motordetail; Sie können auch den Stahlrohrrahmen im Gitterstil sehen.

Image Ein riesiger Tankrucksack wird von KTM Powerparts erhältlich sein.

Image Spiegel, Signale und Scheinwerfer machen diesen Doppelsport fertig.

Image Associate Editor Blake Conner spielt in einem Schlickbett.

Image Berms haben keine Chance gegen einen 63-PS-Offroader.

Image Ein Blick auf den Zylinderkopf ohne Nocken, Ventile und Wippen.

Image Euro-Spezifikation 690 Enduro.

Image Mehr Wheelie-Action.

Image Große Kraft sorgt für große Räder.

Image Am Strand von Almeria.

Image Die Untersitz-Brennstoffzelle dient gleichzeitig als Hilfsrahmen.

Image Süd-Kalifornien? Nein eigentlich, Almeria, Spanien!

Image KTMs neues 654ccm LC4-Triebwerk. Viel Kraft!

Image Rückansicht 3/4.

Image