Anonim

Image

1979_suzuki_gs1000s _-_ special_feature_image_575_346
Zeit ist Geld, Geld ist Zeit. Beides sind Währungen, mit denen man sich ein schönes Motorrad ausdenken kann. Larry Oliver Pearson lebt in Spokane, Washington, und fährt weder Ski noch Motorschlitten oder Schneeschuh. Was er gerne macht, von der Zeit, in der der Schnee fliegt bis er wieder schmilzt, liegt in seiner Werkstatt und macht alles perfekt. Manchmal bringt er ein Radio mit, aber da er 30 Jahre lang Discjockey war, zieht er meistens die Einsamkeit vor.

Artikel weiter unten:

Unterstützt von Image

Der Suzuki GS1000S von 1979 betrat Pearsons Reich um die Jahrhundertwende, als er mit einem verbeulten Gastank, kaputten Seitendeckeln und einer Nutzungsdauer von 20 Jahren im Heck eines Freundes auftauchte. Es verband jedoch ein paar Synapsen, als Pearson sich daran erinnerte, Wes Cooley dabei zuzusehen, wie er es in den alten Tagen auf einer solchen Maschine ausgekocht hatte. „Ich habe es gesehen und wollte es - was seltsam ist, weil dies der einzige Suzuki ist, den ich jemals besitzen wollte. Ich war schon immer eher ein Honda-Typ. Nach 40 Jahren als Besitzer, Fahrer und Rennfahrer in Hondas ist es mein einziger Suzuki, aber ich wollte dieses eine Modell für immer. Ich habe vier Jahre gebraucht, um meinen Kumpel zu nerven und ihn mir zu verkaufen. “

Börsenfreaks brauchen sich keine Sorgen zu machen, sagt er. "Nichts, was ich an diesem Fahrrad getan habe, konnte nicht wieder auf Lager gebracht werden. Ich habe alle Originalteile verstaut." In der Zwischenzeit war es das Ziel, ein seltenes Fahrrad (laut Pearson kamen nur 700 "S" -Modelle in die USA) zu nehmen und es schöner zu machen. "Es ist eher eine Hommage an Wes Cooley als eine" Wes Cooley Replica ". Ich wollte, dass es ein echtes, zeitgemäßes Superbike-Aussehen hat, aber mit einem Show-Finish. "

Diese Grafiken sind keine Abziehbilder, sie sind Farbe. "Ich habe einen Freund, Jim Culora ( www.graphixbyjim.com ), der nach Maß Helme malt und ein Vinyl-Grafikgeschäft betreibt", sagt Pearson. "Er hat einen wirklich trickreichen, computergesteuerten Roland-Plotter. Nachdem alle Größen, Abmessungen und Farben perfekt sind, schneidet er Schablonen, die so scharf und sauber sind, dass sie mich umhauen. Wir haben jede einzelne Farbe mit einer Airbrush-Bürste bearbeitet, und dann habe ich alles eingegraben." Klar, bevor die Farbe abgeschliffen und alles poliert wird. Diese Grafiken sehen aus wie unter Glas. Es ist eine Menge Arbeit, aber diese Art der Vor- und Nachbearbeitung ist der Grund, warum ich mich für 'Sorgfältige Motorradmalerei' ( www.meticulouspaint.com ) entschieden habe. als Firmenname. "

1979 Suzuki GS1000S
Obwohl es nur 1979-80 und in sehr geringer Stückzahl hier verkauft wurde, eroberte die GS1000S in dieser kurzen Zeit die Herzen und Gedanken vieler Enthusiasten. Unter ihnen war Larry Pearson, der diese nicht ganz aktuelle Version von Grund auf neu aufgebaut hat.

Pearson glaubt, dass der Schlüssel für ein Fahrrad wie dieses - ein wunderschönes Motorrad, das nicht die Bank sprengt - darin besteht, ein Motorrad mit einem guten, soliden Motor zu finden. Der Wiederaufbau von Motoren erfordert Geld und echte Werkzeuge. Alles andere kann mit Zeit und Geduld perfekt gemacht werden. Dieser GS hatte nur 19.000 Meilen auf der Uhr, und sein Motor brauchte nichts anderes als ein Tuning. Der Serienauspuff war sogar in ausgezeichnetem Zustand. "Aber als ich bei eBay auf diese Yoshimura-Pfeife stieß", sagt er, "war es buchstäblich zu den Rennen - und der Sound ist fantastisch." Dann gibt es den Lockhart-Ölkühler, den Superbike-Lenker und den gestuften Sitz.

In Bezug auf das Fahrgestell wurde der Rahmen pulverbeschichtet und jede Buchse, jedes Lager und jede mechanische Komponente wurden umgebaut oder ausgetauscht. Verdunkelte Räder und Gabelbeine ergänzen den verdunkelten Motor. Ein modifizierter Honda CB1100F Kotflügel sieht genau richtig aus, 1100F Dämpfer sehen kühl und feucht aus als die Originale, und die originalen Tarrozi Fußrasten für das Heck setzen das Thema fort.