Anonim
Image
Für Fahrer, die Sporttouren lieben, ist dies das goldene Zeitalter. Vor anderthalb Jahrzehnten gab es nur wenige Motorräder, die eine Zick-Zack-Landstraße beinahe genauso gut wie ein Sportbike entwirren konnten und dennoch das Fahren auf offener Straße beinahe so angenehm machten wie ein ausgewachsenes Tourengerät. Heute können rund ein Dutzend Fahrräder diese besonderen Anforderungen erfüllen. Und sie sind alle in allen Bereichen der sportlichen Leistung besser als die Besten der vergangenen Tage.

Einschließlich der drei hier gesehen. Der innovative K1600GT von BMW hat in den vergangenen zwei Jahren bei unseren jährlichen Ten Best Awards die höchsten Auszeichnungen für Sporttouren erhalten, hat aber 2013 einige neue Herausforderer. Triumph hat gerade den brandneuen Trophy SE-Sporttourer vorgestellt, a 1215ccm Inline-Triple mit Elektronik und einer Vielzahl weiterer Funktionen, die auch unterwegs zum Einsatz kommen. Und Yamaha hat sich mit dem 2013er FJR1300 wieder ins Bild geschlichen, einem Update der gleichen Grundmaschine, die die Stimmgabel-Leute hier seit 2003 verkaufen. Konnte einer dieser beiden den BMW von der obersten Stufe des Podiums stoßen?

Um diese Frage zu beantworten, unternahmen wir mit diesem Trio einen dreitägigen Ausflug an die kalifornische Mittelküste und in die Täler, der eine ausgewogene Mischung aus Autobahnen, malerischen Landstraßen und einigen der feinsten Kurven des Golden State umfasst. Todd Eagan, häufiger CW- Tester und äußerst erfahrener Ex-Rennfahrer, und Jamie Elvidge, langjährige Motorradjournalistin und wohl die beste Fahrerin, die jemals ein Wort geschrieben hat, begleiteten mich.

Image
Paul Dean, Jamie Elvidge und Todd Eagan.

Als wir unseren ersten Stopp in Paso Robles erreichten, hatte es bereits angefangen, sich zu sortieren. Der BMW war wie immer beeindruckt von der Laufruhe seiner Kraft, einem endlosen Strom scharfer Beschleunigung, der sofort im Leerlauf zum Leben erweckt wird und unvermindert anhält, während der 1649er Six seinen Weg zur Redline mit einer Auspuffnote sucht, wie Jamie es beschrieben hat es, "Unterhaltung an sich. Ich könnte es mir den ganzen Tag anhören. “Egal, ob Sie sich im Modus Regen, Normal oder Dynamisch befinden - alles kann im Handumdrehen geschaltet werden -, Gasannahme und Leistung variieren geringfügig, lassen jedoch immer den 718-Pfund-K zu -Bike, um blendende Beschleunigung zu erzeugen.

So wie es sollte; Sein Motor ist 21 Prozent größer als der des FJR und hat einen Vorsprung von 26 Prozent gegenüber dem der Trophy. Der 663-Pfund-Triumph löst sich nie mit einer Beschleunigung, die dem Allgott nahe kommt, sondern verteilt überall unerbittlich starke, perfekt lineare Kräfte. Und das macht, wie Todd herausfand, ein blitzschnelles Motorrad aus. "Ich bin auf dem Triumph oft viel schneller gefahren, als ich dachte", sagte er. Der Motor der Trophy ist so handlich, dass das Fehlen eines zuschaltbaren Stromversorgungssystems kein Problem darstellt.

Unterdessen nutzt der Yamaha das niedrige und mittlere Drehmoment der Caterpillar-Klasse seines 1298 cm3-Reihenviers, um eine bewundernswerte Leistung zu erbringen, die dem BMW in Bezug auf die Gesamtbeschleunigung fast gleichkommt und dem Triumph mehrere Ticks voraus ist. Das exzellente Grunzen des Motors drückt das leichteste Fahrrad des Trios und hilft dabei, die Tatsache zu überwinden, dass es das einzige der drei mit einem Fünfgang-Getriebe ist. Der '13 FJR verfügt jetzt über einen Zwei-Positionen-Fahrmodus, in dem der Fahrer im Handumdrehen zwischen Touring (weichere Gasannahme und allmählichere Kraftentfaltung) und Sport (völlig uneingeschränkte Kraftentfaltung) wählen kann.

Image
Als die Straße krumm wurde, zogen sich die beiden Europäer vom FJR zurück.

Unsere zweitägige Route, die größtenteils durch Nebenstraßen führt, hat das Handling der drei Sporttourer gestärkt. Wir waren sehr beeindruckt vom Triumph, dessen Steuereigenschaften Perfektion sind. Das Einlenken ist magisch leicht und die Lenkung bleibt absolut neutral, unabhängig von Kurvengeschwindigkeit, Neigungswinkel oder Oberflächenfehlern. Kombinieren Sie diese Eigenschaften mit einem hervorragenden Federungsverhalten, einer absolut vorhersehbaren Kraftentfaltung und einer großzügigen Kurvenfreiheit, und Sie haben ein Fahrrad, das ein Traum ist, hart durch die Kurven zu schieben.

Wie der BMW verfügt auch der Triumph über eine elektronisch einstellbare Federung. Aber während es Teil eines Optionspakets im Wert von 1295 USD für den Beemer ist, ist es bei der Trophy SE Standard. Er bietet dem Triumph drei Einstellungen für die Rückpralldämpfung an beiden Enden (Sport, Normal, Komfort) und drei Wahlmöglichkeiten für die Vorspannung am Heck (1-fach, 1-fach plus Gepäck, 2-fach). Die Fahrqualität reicht von steif, aber sehr solide im Sport / 2-up bis fest, aber immer noch einigermaßen komfortabel im Komfort / 1-up.

Mit dem K1600-System, dessen elektronische Einstellmöglichkeiten sehr ähnlich sind, ist der Unterschied zwischen vollem Komfort und vollem Sport größer. Auf der einen Seite ist die Fahrt angenehm plüschig und auf der anderen Seite ist sie sehr straff, hält aber das große K-Bike in den schnellsten, tiefsten Kurven stabil und kontrollierbar.

Im Handling distanzierten sich BMW und Triumph jedoch von der Yamaha. Das manuell einstellbare Fahrwerk des FJR verfügt über zahlreiche Optionen (Vorspannung, Kompression und Rückpralldämpfung vorne; Rückprall und Vorspannung hinten), bietet jedoch nicht so viel Fahrwerkskontrolle wie die beiden anderen Sporttourer. Die Fahrt in den leisesten Einstellungen ist vergleichbar; Aber selbst bei voller Festigkeit, wie Todd es beschrieb, "verliert das Fahrrad seine Gelassenheit, wenn es hart durch Kurven geschoben wird und bewegt sich immer dann, wenn der Straßenbelag nicht annähernd perfekt ist."

Darüber hinaus hat das vordere Ende bei Kurvenfahrten eine so große Lenkrollneigung (das Bestreben der Gabel, immer wieder in die Kurve zu drehen), dass ein konstanter fester Druck auf den Innengriff ausgeübt werden muss, um ein Aufstehen des Fahrrads zu verhindern. Wenn die Drosselklappe geschlossen ist oder die Vorderradbremse in der Mitte nachgezogen ist, wird die Stehneigung verstärkt und der Zustand verschlechtert sich, wenn der Vorderreifen abgenutzt ist. Erst wenn Sie richtig aggressiv durch schnelle Kurven fahren, wird die Lenkung mehr - wenn auch nicht ganz - neutral.

Image
Lange Tage im Sattel? Geh Triumph.

DER SITZ DER MACHT

Ergonomisch sind alle drei Fahrräder ähnlich, aber immer noch unterschiedlich. Das "Fahrerdreieck" (Sitz-Griff-Stift-Verhältnis) ist beim Triumph am lockersten, beim Yamaha am engsten. Alle diese Modelle haben in zwei Positionen einstellbare Sitze und der Yamaha hat sogar einen in drei Richtungen einstellbaren Lenker. Aber egal wie etwas eingestellt ist, die Trophy hat immer noch die beste Position für den ganzen Tag. Ein Teil davon wird dem Sitz der SE gutgeschrieben, dem entgegenkommendsten, aber breitesten und auch dem höchsten Sitz, selbst in seiner niedrigsten Position. In puncto Komfort liegt der BMW zwischen den beiden mit Ergos, die geringfügig enger sind als die des Triumph. Der K-Bike-Sitz ist der am wenigsten ansprechende der drei, und ein optionaler unterer Sitz ist eine "kostenlose" Option.

Alle drei Maschinen haben elektrisch verstellbare Windschutzscheiben, aber auch sie unterscheiden sich stark in Reichweite und Einstellbereich. Die Yamahas sind die niedrigsten, ob vollständig ausgefahren oder eingefahren, und die Triumphs sind bei weitem die höchsten. Selbst Shaquille O'Neal würde nicht in der Lage sein, darüber hinwegzusehen, wenn es vollständig aufgezogen ist. Jamie mochte den Schild der SE aus diesem Grund nicht. "Ich schaue normalerweise gerne über eine Windschutzscheibe, nicht durch sie", bemerkte sie, "aber beim Triumph ist das nie möglich."

Todd stimmte dem zu, außer in Zeiten, in denen Schutz vor Wind, Regen und Insekten in den Zähnen wünschenswert ist. In dieser Hinsicht liegt der Triumph vor dem BMW. Zwischen seiner breiten, hohen Windschutzscheibe, der ausladenden Verkleidung und den niedrig montierten Spiegeln, die die Hände des Fahrers abschirmen, wiegt der SE Sie in einer vergleichsweise ruhigen Schutztasche. Der K1600GT ist eine knappe Sekunde, der Yamaha eine entfernte Sekunde. Die Windschutzscheibe des FJR hält nicht so viel Luft vom Fahrer ab und die schmale Verkleidung bietet nur sehr geringen Handschutz.

Dies ist nur einer von mehreren Gründen, weshalb die Yamaha in diesem Vergleich nicht wirklich mitspielt. Insgesamt ist es ein sehr gutes Motorrad, das vor einem Jahrzehnt der Top-Sport-Tourer auf dem Markt war. Außerdem ist es 3000 US-Dollar billiger als das Triumph und satte 10 US-Dollar billiger als unser optional erhältliches K1600GT-Testrad. Aber die Zeit ist vergangen, und trotz der schrittweisen Verbesserungen im Laufe der Jahre spielt der FJR nicht in der gleichen Liga wie die New-Age-Technowunder BMW und Triumph.

Diese beiden sind eindeutig die Klasse der Klasse. Der Triumph ist ein Wunderwerk des Fahrverhaltens, das das Vertrauen der Fahrer in die Kategorie Sporttouren wie nichts anderes weckt. "Mehr als die beiden anderen", sagte Todd, "die Trophy fühlt sich an wie ein echtes Motorrad, meine Art von Motorrad." Sie erhalten die Art von Feedback, mit der Sie das Gefühl haben, immer die Kontrolle zu haben. Wenn es mein Geld wäre, würde ich es kaufen. “

Trotzdem haben wir alle drei den K1600GT als Gewinner dieses Vergleichs ausgewählt. Die Mischung aus Kraft, Laufruhe, Handling, Komfort, Raffinesse und Benutzerfreundlichkeit ist geradezu verführerisch. Ja, es ist teurer, vor allem, wenn unser Testbike mit Optionen im Wert von 5.000 USD ausgestattet ist. "Aber die meisten Leute, die Sport-Tourer kaufen, streiten nicht über ein paar tausend Dollar", sagte Jamie. "Sie sind bereit zu bezahlen, um das zu bekommen, was sie wollen."

Wenn sie den besten Sporttourer auf zwei Rädern wollen, ist der BMW - zum dritten Mal in Folge - der Beste der Besten.

UPSDOWNS
2013 BMW K1600GT 2013 Triumph Trophy SE Yamaha FJR1300A * Traktor-Pull-Motor-Drehmoment * Niedrigstes und leichtestes der Gruppe * Am wenigsten teuer * Kurvenfahren ist zu viel Arbeit * Nur zwei hintere Vorspannungseinstellungen * Wächst zu lange in den Zähnen

Image

SPEZIFIKATIONEN

2013 BMW K1600GT2013 Triumph Trophy SE2013 Yamaha FJR1300A
Preis 26.144 US-Dollar (wie getestet) 18.999 US-Dollar 15.890 US-Dollar
Trockengewicht £ 718 £ 663 628 lb.
Radstand 64, 0 in. 61, 0 in. 61, 2 in.
Sitzhöhe 31, 8 / 32, 6 Zoll 32, 0 / 33, 0 Zoll 30, 8 / 31, 8 Zoll
Kraftstoffverbrauch 39 mpg 41 mpg 38 mpg
0-60 mph 2, 6 sek. 3, 3 sek. 2, 7 sek.
1/4 Meile 10, 86 sek. @ 122, 86 mph 11, 62 sek. @ 115, 15 mph 10, 93 sek. @ 122, 60 mph
Leistung 137, 8 @ 7980 U / min 115, 9 @ 8600 U / min 124, 9 @ 8200 U / min
Drehmoment 115, 5 ft.-lb. @ 5165 U / min 75.6 ft.-lb. @ 6750 U / min 89, 3 ft.-lb. @ 6700 U / min
Höchstgeschwindigkeit 147 Meilen pro Stunde 131 mph 145 Meilen pro Stunde

DIE SATTELTASCHE

Image
BMW K1600GT
Die abnehmbaren Satteltaschen des BMW und des Triumph haben ungefähr das gleiche Fassungsvermögen, aber die Taschen des K-Bikes verfügen über ein sichereres Verriegelungssystem, das oben und an beiden Seiten einrastet.

Image
Triumph Trophy SE
Die geräumigen Taschen der SE rasten nur oben ein und ermöglichen möglicherweise einen Wassereintritt, wenn sie bis zum Maximum gefüllt sind. Eine verschiebbare Querhalterung an der Rückseite ermöglicht es den Taschen, sich leicht hin und her zu bewegen, ein Merkmal, das Triumph behauptet
fördert die Stabilität.

Image
Yamaha FJR1300A
Diese Taschen waren wie die des Original-FJR und etwas kleiner als die anderen und enthielten als erste ein Rundum-Cinch-System, wie es jetzt beim K1600GT verwendet wird.

MOTORRÄDER VERGLEICHEN

Vergleiche Street Bikes

Image

Gruppentestaktion auf der Straße, Schuss 1

Image

Gruppentestaktion auf der Straße, Schuss 2

Image

Gruppentestaktion auf der Straße, Schuss 3

Image

Paul Dean, Jamie Elvidge und Todd Eagan tauschen sich aus

Image

Am Ende eines erfolgreichen Testtages

Image

On-Road-Action-Aufnahme Nr. 1 - 2013 BMW K1600GT

Image

On-Road-Action-Aufnahme Nr. 2 - 2013 BMW K1600GT

Image

On-Road-Action-Aufnahme Nr. 3 - 2013 BMW K1600GT

Image

2013 BMW K1600GT - statische Seitenansicht

Image

2013 BMW K1600GT - statische Rückansicht

Image

2013 BMW K1600GT - Vorderansicht

Image

2013 BMW K1600GT - Vorderrad

Image

2013 BMW K1600GT - Cockpitansicht

Image

2013 BMW K1600GT - Motor

Image

2013 BMW K1600GT - Satteltasche

Image

2013 BMW K1600GT - Satteltasche (offen)

Image

On-Road-Action-Aufnahme Nr. 1 - 2013 Triumph Trophy SE

Image

On-Road-Action-Aufnahme Nr. 2 - 2013 Triumph Trophy SE

Image

On-Road-Action-Aufnahme # 3- 2013 Triumph Trophy SE

Image

2013 Triumph Trophy SE - statische Seitenansicht

Image

2013 Triumph Trophy SE - statische Rückansicht

Image

2013 Triumph Trophy SE - Vorderansicht

Image

2013 Triumph Trophy SE - Vorderrad

Image

2013 Triumph Trophy SE - Cockpitansicht

Image

2013 Triumph Trophy SE - Motor

Image

2013 Triumph Trophy SE - Satteltasche

Image

2013 Triumph Trophy SE - Satteltasche (offen)

Image

On-Road-Action-Aufnahme Nr. 1 - 2013 von Yamaha FJR1300A

Image

On-Road-Action-Aufnahme Nr. 2 - 2013 von Yamaha FJR1300A

Image

2013 Yamaha FJR1300A - statische Seitenansicht

Image

2013 Yamaha FJR1300A - statische Rückansicht

Image

2013 Yamaha FJR1300A - Vorderansicht

Image

2013 Yamaha FJR1300A - Vorderteil

Image

2013 Yamaha FJR1300A - Cockpitansicht

Image

2013 Yamaha FJR1300A - Motor

Image

2013 Yamaha FJR1300A - Satteltasche

Image