Anonim
Image
Es war Winter, was meine Unzufriedenheit war. Das Wetter, das das Motorradfahren zu einer milden Härte machen könnte, die Sie ertragen und nicht genießen wollten. Aber das Leben ist normalerweise eine Frage der Einstellung. Beim Triumph Bonneville 2001 in England fühlte ich mich so cool, dass meine Brustwarzen hart waren. Oder war das die 45-Grad-Luft, die durch 80 Meilen pro Stunde nackten Fahrradwindchill noch kälter angekurbelt wurde?

Tatsache ist, dass ich in Olde England ein neues englisches Motorrad gefahren bin, und ich wünschte, ich könnte nur meine Reitausrüstung wechseln - gegen einen Anzug aus flammendem Kerosin. Ansonsten war es für mich ein märchenhafter erster Ausflug zu diesem feuchten, überkühlten kleinen Felsen in der Nordsee.

Ich war mental auf das Wetter vorbereitet (wenn auch nicht ganz physisch), da ich in der Nacht vor dem Ritt bei Sonnenuntergang gerade rechtzeitig aus dem Fenster meines Hotelzimmers spähte, um ein Taubenland zu sehen und von einem Windstoß überwältigt zu werden! Eine Kreatur des Himmels, die von ihrem eigenen Medium niedergeschlagen wurde. Später sagte die TV-Nachrichtendame, dass es vor Sonnenaufgang 2 Zoll regnen würde, und es war bereits 12:30 Uhr. Und diesen nächsten Teil zitiere ich (benutze deinen besten Monty Python-Crossdresser-Tonfall), weil er mich dazu brachte lache so laut: "Es besteht die Gefahr der Zerstörung, und wenn es nicht unbedingt notwendig ist, verlasse deine Häuser nicht." Verlasse deine Häuser nicht! Dann schönen Tag für eine Fahrt. Sturmstärke- (wie bei Hurrikanen) und Sturmstärke-Winde treffen die Südostküste am härtesten, und die meisten südlichen Engländer werden in 24 Stunden von diesem leistungsstarken System mit 11 Zoll Regen getroffen. Die Überschwemmungen waren so stark, dass das Schienensystem geschlossen wurde.

Die Newswoman sah positiv aus und maß das Wetter in stundenlangem Sonnenschein im Norden, das beste auf der ganzen Insel mit beeindruckenden 6, 9 Stunden, irgendwo an der fernen Spitze Schottlands. Viel günstiger als die 6, 9 ​​Minuten Sonnenlicht, in denen wir uns auf dem Oxford Way sonnen mussten, Startpunkt für unsere kurze 90-Meilen-Fahrt.

Image
Schottland hatte also einmal das Wetter, aber der Triumph ist kein schottisches Motorrad. Es ist englisch, echt. Tatsächlich ist Triumph die britische Motorradindustrie, und das Wetter, nun, es war perfektes Britbike-Ambiente, oder? Ungeachtet der Tatsache, dass laut Triumph von den 385.000 originalen Bonnevilles, die von 1959 bis 1983 hergestellt wurden, 80 Prozent in den USA verkauft wurden, ist dies ein angenehmes, toastwarmes Lokal in unserer einmaligen Kolonie, das sich genauso gut für ein Reitintro eignet, Nein?

Anscheinend nicht, aber die 308.000 Bonnies der Vergangenheit, die unsere Ufer erreichten, haben dazu beigetragen, dass das Motorrad eines der bedeutendsten in unserer Motorradkultur ist. Tatsächlich ist das Triumph Bonneville in Amerika eine Art Liebesobjekt, sogar eine Ikone, dessen Geschichte und Emotionen es größer machen als nur ein funktionales Transportmittel. Der Name ist schwanger mit Erwartung und mit Nostalgie gefärbt.

Bonneville bedeutete von Anfang an Geschwindigkeit, und der alte Bonnie war ein Performance-Bike. Dieser neue Bonneville ist nicht. Und mit dem Stand des modernen Motorradfahrens, den Gesetzen und der Haftung, den Emissions- und Lärmvorschriften, würde ein neues Bonneville immer etwas anderes sein.

Wenn man sich also an die grundlegende Parallel-Twin-Bonneville-Formel hält - sogar bis zur alten Fahrgestellgeometrie -, ist dies eine Art britischer Harley-Davidson, mit Worten wie "traditionell" und "authentisch" anstelle von "Leistung" und "Technologie". für die Bande fröhlicher Journos, die für unsere erste Fahrt zur Hand waren, wie ein Knaller gestorben zu sein.

Wenn Sie diesen Bonneville zum ersten Mal im Metall betrachten, ist es eine auffallend korrekte Wiedergabe einer alten Version aus den späten Sechzigern, wie sie seit den Design-Anfängen des Motorrads im Jahr 1997 beabsichtigt war. Als solche sieht es gut aus, besser als Die ersten Fotos deuteten darauf hin. Und auf dem Tank steht "Triumph", was mehr bedeutete, als ich erwartet hatte. Dennoch gibt es Orte im Bonneville, an denen sich die Realität des Neuen und die Bilder des Alten unvollkommen überschneiden. So ragen die emissionsmindernden Luftinjektoren in den klassisch geformten Zylinderkopf neben den Zündkerzen, während die beiden 36-mm-Keihin-Vergaser seitlich mit Drosselklappensensoren aus schwarzem Kunststoff versehen sind. Unter dem Lenkkopf befindet sich ein Ölkühler, der luft- / ölgekühlt ist. So trifft Nostalgie auf subtile Weise auf ein modernes Motorrad, das über Jahrzehnte hinweg einen unangenehmen Waffenstillstand eingegangen ist. Trotzdem hat der Gesamteffekt das richtige visuelle Gefühl, und genauso wie ein neuer Sportster keine exakte Nachbildung eines alten ist, macht dieser neue Bonneville seine Zugeständnisse an das moderne Motorradfahren.

Image
Der vielleicht größte ist der Motor, der insofern von Bedeutung ist, als es sich um ein neues Design für Triumph handelt, nicht um einen abgedrehten Triple oder einen halbierten Four. Es wurden Anstrengungen unternommen, um die Silhouette des Parallel-Twin grob an die alte Schubstangeneinheit anzupassen und gleichzeitig die Innenseiten so aktuell wie möglich zu halten. Der 790 cm3, 86 x 68 mm große Two-Banger verfügt also über vier Ventile pro Zylinder und ein Paar Nockenwellen. Ein Zwischenrad (ähnlich wie bei Suzuki mit dem TL1000) ermöglicht es jedoch, die Antriebsräder der Nocken zu verkleinern, damit sie verstaut werden können tiefer in den Kopf und näher beieinander. Dies macht die gesamte Top-End-Angelegenheit kompakter und optisch näher an dem, was einmal war. Das Ölablassrohr des Zylinderkopfs an der Vorderseite des Motors wurde so konstruiert, dass es den Schubstangentunnel des alten Triebwerks optisch nachahmt, während die Achsantriebskette - im Gegensatz zu anderen Triumphs und den meisten modernen Motorrädern - nach rechts verschoben wurde - so dass traditionellere Motor-Seitenverkleidungen verwendet werden könnten. Natürlich hat es eine 360-Grad-Kurbel im Herzen - anders kann man es nicht Bonneville nennen. In diesem Fall werden jedoch zusätzlich zu den langen Verbindungsstangen ein Paar Ausgleichswellen verwendet, um die inhärente Verwacklungsgefahr einer solchen Anordnung zu beseitigen.

Quell tut es, denn das ist die größte Überraschung, wenn Sie die Bonnie zum ersten Mal mit dem elektrischen Bein starten (kein Kickstarter). Ich sehe Wollknaben, die sich darüber beschweren, aber ich danke dir, dass du es so gemacht hast, Triumph. Die meiste Zeit, wenn Menschen "Charakter" sagen, meinen sie "Unbehagen". Sogar Harley hatte genug Intelligenz, um die Gegengewichte zu wecken und zu riechen.

Als wir uns auf nassen Straßen aus Oxford herauskämpften und schließlich auf die offene Straße fuhren (auch noch nass), waren die Motorschwingungen minimal, das britische Ambiente maximal.

Das Tempo der Fahrt war eine Art „Hailwood Lite“ - scharf wie das Wetter, mit gelegentlicher Vorsicht, da die nassen Blätter irgendwie nicht von den starken Winden weggeweht wurden. Als kalifornisches Kind war es schwierig, mich von der Temperatur abzulenken, und diese Fahrten mit der Presse-Intro-Gruppe sind immer seltsam hektisch. Trotzdem begann dieses ganze Grün, diese verwinkelten Landstraßen, die kleinen Steinmauern, die süßen Dörfer und Strohdächer - allesamt an Bord eines wirklich neuen Britbikes - eine Umsetzung meiner Erfahrung vom Eindringling zum Eintauchen in die Welt zu vollbringen Die Kultur, ähnlich wie der zeitweilige Regen, drang in mich ein. Auch die Beschaffenheit der Straßen ließ das kurze Getriebe von Vintage-Triumphen endlich vernünftig erscheinen, auch wenn es für Amerikas Ungeheuerlichkeit nie ganz richtig war.

Image
90 Meilen sind nicht gerade die beste Gelegenheit, die Leistung und den Charakter eines Motorrads umfassend zu beurteilen, aber innerhalb der begrenzten Grenzen dieser Kilometer schien der Bonneville gut in seine beabsichtigte Rolle in der Zweiradwelt zu passen. Die Sitzposition (und der Sitz) sind sehr bequem und im technischen Sinne fühlt sich das Fahrrad gut integriert und fertig an. Beim Parken ist die Lenkung etwas schwer - viel Geschwindigkeit, aber insgesamt ist die Handhabung gut. Das Fünfganggetriebe hat eine anständige Schaltqualität und sowohl die Kupplung als auch die Bremsen haben ein gutes Gefühl und eine gute Funktion.

Mit einigen Umdrehungen dahinter bewegt sich der Bonneville geschickt voran und macht einen bemerkenswerten Schritt nach oben. Es ist nicht der unglaublich fügsame W650 von Kawasaki, aber aus dem gleichen Grund dreht sich der Kawi am lauten Ende des Spektrums nicht annähernd so schnell. Die angebliche Leistung beträgt 61 PS bei 7400 Umdrehungen pro Minute, das Drehmoment bei 3500 Kilogramm, was selbst mit einem Transatlantik-Korrekturfaktor zu einer etwas besseren Leistung als beim W650 führen dürfte.

Nach dem angenehm schweren Steak-and-Ale-Pie im Horse & Hound Public House entführte ich einen der Fotografen und ließ den Rest der Gruppe im Stich, teilweise um Fotos bei Sonnenschein zu machen, aber auch um meine eigenen zu machen Tempo auf der Rückfahrt nach Oxford.

Image
Entspanntes Zurückfahren zeigte, dass die Federungskonformität in Ordnung ist, obwohl weder die nicht einstellbare 41-mm-Gabel noch die vorspannungsverstellbaren hinteren Stoßdämpfer für Plüsch gehalten werden. Wie Sie sich bei einem Chassis mit 29-Grad-Schwader, 4, 6 Zoll Spurweite und 58, 8 Zoll Radstand vorstellen können, war die mangelnde Stabilität kein Problem, und selbst das Abkratzen von Fußrasten ertönte im vierten Gang.

Funktionell gibt es also wirklich keine Beschwerden, und in der Tat ist der Bonneville auch im sportlichen Tempo einfach angenehm zu befahren. Die einzige wirkliche Enttäuschung beim Fahrerlebnis war, dass die wurstförmigen Auspuffanlagen viel, viel zu leise sind. Es macht das japanisch-fahrradähnliche Surren des Triebwerks zum überragenden Geräusch bei geringer Lautstärke. Aus diesem Grund bietet Triumph „Racing“ -Dämpfer (ho-ho!) An, um die Leistung (plus 10 PS, sagt Triumph) zu steigern und die richtigen Klänge hinzuzufügen. In einem ähnlichen Zusammenhang wäre es vielleicht auch eine gute Idee gewesen, nach dem extremen Blau der Zylinderköpfe zu urteilen.

Aber das sind kleine Details. Im größeren Schema bedeuten das Image dieses Fahrrads, die Dinge, die es hervorruft, mehr als das, was es tut und wie es funktioniert. Im Kern ist das $ 6999 Bonneville ein preisgünstiges, kompetentes Transportmittel, ein guter Einstieg für viele in das echte britische Motorradfahren. Es ist sportlich, aber kein Sportbike. Sie können damit fahren, aber es ist nicht wirklich ein Kreuzer. Und die Elemente, die es in uns speist, können nicht mit Radarkanonen oder Prüfständen gemessen werden - die Emotionen sind zu tief, um von gewöhnlichen Maschinen erkannt zu werden. Wie der Bonneville sich anfühlt, ist ein Triumph.

Image Foto Nr. 1 Triumph Bonneville Aktion. Gold & Gans

Image Foto Nr. 2 Triumph Bonneville statisch. Gold & Gans

Image Foto Nr. 3 Triumph Bonneville statisch. Gold & Gans

Image Foto Nr. 4 Triumph Bonneville statisch. Gold & Gans

Image Foto Nr. 5 Triumph Bonneville Aktion. Gold & Gans

Image