Anonim

Heutzutage scheint jede Tourismusbehörde und jede Region unter der Sonne eine Route zu haben, die für Motorradfahrer ausgelegt ist. Das ist eine gute Sache - aber gehen alle wirklich die Extrameile für den Fahrer? Oder nehmen sie einfach eine Abkürzung, um Motorradfahrer dazu zu bringen, ihr hart verdientes Geld in Motels, Restaurants und Tankstellen abzulegen?

Obwohl ich nicht für alle Boards sprechen kann, weiß ich, dass das Tourismusbüro, das die Explorer's Edge-Region von Ontario abdeckt, dem Gedanken einer großartigen Fahrt mehr als nur Lippenbekenntnisse zollt, weil sie - zu Beginn des Jahres jedes Jahr - Bezahle mich, wenn ich ihre Routen fahre, und stelle sicher, dass alle empfohlenen Straßen frei und für Motorradfahrer bereit sind. Wenn Sie den Abschnitt „Ride the Edge“ auf der Explorer's Edge-Website noch nicht besucht haben, empfehlen wir Ihnen, ihn sich anzuschauen, da ich gerade erst mit meinem Reitjahr beginne.

Meine persönlichen Fahrten beschränken sich oft auf meine Heimatprovinz Ontario und manchmal auf die Grenzprovinzen und -staaten, was mich mit der Gegend vertraut macht. Aus den oben genannten Gründen muss diese Fahrt jedoch durchgeführt werden, sobald der Schnee von den Straßen ist. Ich bin mir also sicher, dass ich mit Salz, Sand, Nässe und Kälte zu kämpfen habe. Es ist ein schmutziger Job, aber jemand muss es tun.

Image

Autobahn 141

Auf den Straßen muss ich quer durch Muskoka fahren, ein Gebiet, das international als Zentrum von Ontarios Cottage-Land bekannt ist, weil es so schön ist, relativ nah an Toronto (das nur etwa zwei Stunden entfernt ist) und viele Unterkunftsmöglichkeiten bietet. Muskoka ist ungefähr der Raum zwischen dem Algonquin Provincial Park und dem Ufer der Georgian Bay am östlichen Rand des Huronsees. Die Straßen schlängeln sich in und aus den Hügeln rund um den Lake Muskoka und der Vielzahl anderer, die die Gegend prägen.

Ich beginne mit einer der bekanntesten Straßen der Gegend - Southwood. Es ist eine echte alte Straße, die einige erstaunliche Kurven und Höhenunterschiede aufweist, aber nicht nach dem gleichen Standard wie moderne Autobahnen gebaut wurde. Folglich bin ich immer auf der Suche nach Frostschüben. Letztes Jahr hatte es einige wirklich zerkaute Segmente um die Bahnübergänge. Ich würde sagen, dass es in der gesamten Provinz eine großartige Idee ist, den Weg zur Hölle für Bahnübergänge zu verlangsamen.

Auf meinem Weg durch Muskoka erkunde ich eine Vielzahl von Straßen, die unter den Top Ten von Ride the Edge aufgeführt sind: Tally-Ho Swords, Ravenscliffe, Aspdin - sie sind alle in guter Verfassung und bleiben ein weiteres Jahr auf der Strecke. Der Highway 141 beeindruckt mich (und den Begrenzer auf dem Fahrrad), als ich mich kurz vor den Klippen und dem Wasser um den Lake Rosseau auf maximales Gewicht stütze.

Leider stellte ich fest, dass der Highway 518 vom Winter etwas zerkaut wurde und viel zu viel Sand für mein Wohlbefinden enthält. Ich notiere die Mächte, damit sie die Straßenbauarbeiten der Gemeinde verständigen können. Hoffentlich können sie den Sand von der Straße säubern, bevor wir in die dicke Motorradsaison kommen.

Image

Autobahn 520

Weiter nördlich in der Gegend von Loring Restoule, der Nordspitze der Explorers 'Edge-Region und Ontarios Cottage-Land, werde ich zu einem meiner persönlichen Favoriten, dem Highway 522, geführt. Auf diesem Highway gibt es nicht viel Zeug - und das ist es auch großartig. Sie können sich nur auf die Fahrt und die Landschaft konzentrieren. Ungefähr 90% der Straße ist in Topform mit langen Kehrmaschinen und sanften Hügeln durch unberührtes Motorradland.

Als nächstes tauche ich in die Stadt Burk's Falls ein, um kurz das Midtholian Castle zu besuchen, das sich im Westen befindet. Wenn Sie diese riesige Kunstinstallation im Wald noch nicht gesehen haben, ist diese Attraktion, die Sie unbedingt besuchen müssen, für alle Besucher kostenlos. Samstags findet sogar ein Bauernmarkt statt. Vergessen Sie nicht, auch einige Zeit in Burk's Falls zu verbringen. Es hat eine tolle Kleinstadt-Atmosphäre sowie Restaurants und Tankstellen.

Image

Schreiende Köpfe, Burks Wasserfälle

Die letzte Etappe meiner jährlichen Überprüfung auf diesen Straßen führt durch den Algonquin Park und dann zurück in das Herz des Hüttenlandes, vorbei an Dorset sowie den erstaunlichen Autobahnen 35 und 118. Algonquin ist ruhig, da es ein Wochentag außerhalb der Touristensaison ist und der Himmel mörderisch Blau. Leider ist es ungefähr 5ºC (41ºF) draußen und ich muss in meinem Helm singen, damit meine Zähne nicht klappern. Ich habe erhitzte Handgriffe, aber meine gewachste Baumwolljacke hält die Kälte auf meinen Jeansstoff beschränkt.

Image

Die majestätischen kurvenreichen Straßen von Algonquin und Dorset am Highway 35 sind der perfekte Abschluss dieser Prüfung, und der Winter war hier mit dem Asphalt gnädig.

Während der gesamten Überprüfung mussten nur zwei Straßen von den Hauptrouten entfernt werden. Der erste ist Southwood. Obwohl sie regelmäßig neuen Asphalt hinzugefügt haben und es einige der engsten Kurven in der Provinz gibt - was die Sporttouristen (oder einfach nur Sportler) lieben würden -, ist die Straße einfach zu uneben und schmutzig. Die zweite Straße, die zum Entfernen markiert war, schaffte es vor Beginn der Reitsaison wieder auf die Route, nachdem ein starker Regen den größten Teil des Sandes beseitigt hatte.

Image

Seien Sie versichert, dass dies kein Blitz in der Pan-Anstrengung von Explorers 'Edge ist. Genau wie in den vergangenen Jahren werde ich diesen Mai (oder April, abhängig von El Niño!) Wieder da draußen sein und ihre Top-10-Straßen und -Routen noch einmal überprüfen!

Eine vollständige Tourenkarte der Region finden Sie auf RideTheEdge.ca - alles über Touren in Ontario finden Sie auf OntarioTravel.net.