Anonim

Eines der Kennzeichen von erfahrenen Motorradfahrern ist die Leichtgängigkeit, mit der sie die Bedienelemente anwenden. Herunterschalten und Bremsen sind zwei der Fähigkeiten, die die meiste Finesse erfordern. Lassen Sie sich mit beiden Fäusten nieder, und Sie werden (und jeder, der mit Ihnen fährt) das verräterische Wippen eines unruhigen Chassis sehen - oder schlimmer noch, Absturz. Aus diesem Grund wird Anfängern empfohlen, die Grundlagen des Bremsens und Herunterschaltens separat zu erlernen, bevor sie versuchen, sie zusammenzudrücken, während sie kopfüber in eine Ecke rasen.

Im einfachsten Sinne besteht das Herunterschalten aus nur drei Dingen: Ziehen des Kupplungshebels, Herunterdrücken des Schalthebels und Herauslassen des Kupplungshebels. Es gibt jedoch das wichtige Problem, die Motordrehzahl an die Fahrgeschwindigkeit anzupassen. Die meisten Anfängerkurse legen Wert auf ein langsames Lösen des Kupplungshebels, wodurch die Motordrehzahl an die Fahrgeschwindigkeit angepasst werden kann.

Aber machen Sie es zu abrupt, und Sie werden einen Ruck bekommen - als ob Sie kurz auf die hintere Bremse einschlagen würden. In extremen Fällen kann dies zu einem Hüpfen des Hinterrads führen, was erklärt, warum viele sport- / rennsportorientierte Motorräder eine Rutschkupplung haben. Eine langsam ausrückende Kupplungsmethode, mit der die Drehzahl in den richtigen Bereich gebracht werden kann, ist zwar ein wirksames Werkzeug - und lehrt eine gute Kupplungssteuerung -, ist jedoch nicht besonders effizient. Mehrfaches Herunterschalten wird nur eine Ewigkeit dauern.

Richtige Positionierung der Motorradspur

Wenn der Fahrer die Skills-Kurve hochfährt, beginnt er, ein schnelleres Ausrücken der Kupplung mit einem Gaspedal zu kombinieren. Wenn es funktioniert, ist das Herunterschalten so sanft, dass es nicht wahrnehmbar ist. Wenn die Drehzahl nachlässt und beim Ausrücken der Kupplung wieder ansteigt, müssen Sie etwas mehr Gas geben, bevor Sie die Kupplung loslassen. Wenn das Fahrrad vorwärts ruckelt, geben Sie weniger Gas. In beiden Fällen ist das Chassis verärgert, und Ihre schöne, saubere Kurve wird schwieriger.

Während Sie üben, die Motordrehzahl an die Straßengeschwindigkeit des Fahrrads anzupassen, vereinfachen Sie die Kurveneinfahrten, indem Sie das Bremsen trennen und frühzeitig ausführen. Üben Sie das Herunterschalten bei jeder Gelegenheit, bis Sie nicht mehr darüber nachdenken müssen, wie viel Gas erforderlich ist, bis der Vorgang zur Selbstverständlichkeit wird.

Jetzt beginnt der wahre Spaß: das Bremsen und Herunterschalten zu kombinieren. Wenn Sie noch nicht immer mit zwei Fingern auf dem Bremshebel gefahren sind, müssen Sie dies jetzt tun. Wenn Sie Ihre Hand in die richtige Position auf dem Griff bringen, wird der Vorgang einfacher. Wenn der Gashebel vollständig geschlossen ist, sollte Ihr Handgelenk immer noch eine leichte Biegung nach unten aufweisen - nicht im Drag Racer-Stil -, wenn Sie Ihre Finger auf den Bremshebel legen.

Image

Während Sie die Bremse konstant betätigen, lassen Sie Ihre Finger über den Hebel gleiten, während Sie den Gashebel für das Herunterschalten betätigen.

Bevor Sie diese Technik auf der Straße üben, setzen Sie sich in Ihrer Einfahrt auf Ihr Fahrrad und üben Sie, während Sie den Gashebel ein- und ausrollen und dabei einen konstanten Druck auf den Bremshebel ausüben. Denken Sie daran, obwohl es eine Herausforderung ist, Bremse und Gas gleichzeitig zu modulieren, können Sie die zum Verlangsamen und Herunterschalten benötigte Strecke stark komprimieren, sobald Sie die Fertigkeit beherrschen.

Image

Wenn sich das Handgelenk in einer ebenen oder leicht abgesenkten Position befindet, können Bremse und Gas leichter gleichzeitig betätigt werden.

Während die rechte Seite Ihres Körpers die Bremsen und den Gashebel betätigt, wird die linke Seite Ihres Körpers damit beschäftigt sein, die Gänge zu schalten und die Kupplung zu modulieren. Hier ist ein Geheimnis, das das Herunterschalten erleichtert: Sie müssen nur den Hebel weit genug hineinziehen, um die Kupplungsscheiben zu lösen. Das Ziehen des Hebels bis zum Anschlag ist mühsam und erschwert das problemlose Schalten.

Motorradfahren bei Wind und Regen

Einige Fahrer erleichtern die Bewegung, indem sie den Kupplungshebel mit zwei Fingern bedecken. Wenn Sie den Hebel gegen Ihre anderen Finger stoßen, werden Sie daran erinnert, dass Sie ihn zu weit hineingezogen haben. (Verwenden Sie weiterhin alle vier Finger, um sicherzustellen, dass Sie die Kupplung bei einem Stopp vollständig auskuppeln.)

Image

Der Kupplungshebel wurde zu weit eingezogen, sobald er Ihre Finger berührt. Bewegungseffizienz sorgt für sanfteres Herunterschalten.

Auch für Ihren Fuß gibt es einen Trick: Obwohl das Herunterschalten scheinbar gleichzeitig mit der Kupplungsbetätigung erfolgt, sollten Sie den Schalthebel vor dem Ausrücken der Kupplung durch Herunterdrücken vorspannen, damit das Getriebe direkt in den nächsten Gang schaltet. Lassen Sie den Schalthebel wie gewohnt los, wenn die Kupplung vollständig eingerückt ist.

Der Prozess ist der gleiche, egal wie viele Gänge Sie durchlaufen. Lassen Sie die Kupplung zwischen den Schaltvorgängen einfach ziemlich schnell los. Bei eingelegter Kupplung nicht mehr als einen Gang herunterschalten. Wenn Sie die Herunterschaltung (en) frühzeitig beim Bremsen ausführen, können Sie geringfügige Fehler bei der Anpassung der Motordrehzahl verbergen. So können Sie sich auch darauf konzentrieren, die Geschwindigkeit für das Einfahren in die Kurve einzustellen und die Bremsen zum richtigen Zeitpunkt zu lösen.

Image

Die Zehen des Fahrers drücken auf den Schalthebel gegen den Widerstand des Getriebes. Sobald die Kupplung ausgekuppelt ist, rastet der Hebel in den unteren Gang ein.

Das Eliminieren unnötiger Bewegungen durch Gangwechsel trägt dazu bei, dass das Herunterschalten viel reibungsloser verläuft. Stellen Sie bei Kupplungsbetätigung mit einem Minimum an Fingerbewegung sicher, dass der Punkt des vollständigen Ausrückens der Kupplung so weit wie möglich vom Griff entfernt ist, während am Ende des Hebels noch 2 bis 3 mm Spiel verbleiben. In ähnlicher Weise sollte der Schalthebel so eingestellt sein, dass Sie nicht den Fuß vom Stift heben müssen, um auf den Schalthebel zu drücken, sondern ihn nicht so niedrig einstellen, dass das Hochschalten beeinträchtigt wird.

So laden Sie Ihr Motorrad

Das gleichzeitige Bremsen und Herunterschalten zahlt sich in der Stadt, auf der Autobahn und auf der Strecke aus. Wenn Sie den richtigen Gang für Ihre Geschwindigkeit einlegen, können Sie Probleme in der Stadt vermeiden oder das Fahrgestell für die Beschleunigung an der Kurvenausfahrt einer Canyon-Straße stabilisieren. Alles was es braucht ist Übung.