Anonim

Sicheres und kontrolliertes Motorradfahren bedeutet nicht nur besseres Bike-Handling. Es bedeutet auch, den Straßenzustand zu beurteilen.

Unabhängig von Ihrer Erfahrung kann das Fahren auf stark befahrenen Straßen, die oftmals einen schlechten Untergrund haben, jeden Fahrer herausfordern.

Laut der Motorcycle Safety Foundation und anderen Ausbildern ist es die beste Einstellung, ein „lebenslanger Lerner“ zu werden. Ab und zu in eine Fahrerklasse einzutreten, sowie proaktives Selbstlernen sind gesunde Angewohnheiten für die Weiterbildung .

Mit der Erfahrung lernen die Fahrer, wie wichtig es ist, die Straße abzutasten, und sie entwickeln ein größeres Bewusstsein für die Bedingungen während der Fahrt, einschließlich der Fähigkeit, die Traktion abzuschätzen, die als „lesende“ Arten von Fahrbahnbelägen beschrieben wurde.

Allstate-Versicherung für Fahrersicherheit
Unsere Freunde von Allstate Motorcycle Insurance wissen ein oder zwei Dinge über die Sicherheit von Motorrädern. Zusätzlich zu der Sicherheitsserie von Motorcycle.com kann Allstate Motorcycle Insurance eigene wertvolle Sicherheitsinformationen weitergeben. * Motorradbewusstsein: Sicherheitstipps von Allstate Motorcycle Insurance
* Fahrersicherheit: Auf vertrauten Strecken wachsam bleiben
* Fahrertraining: Seien Sie vorbereitet und tragen Sie diese Grundlagen

Die Traktionsmessung ist entscheidend! Mit nur zwei dünnen Reifen ist es für Fahrer wichtiger als für Fahrer von Vierrädern.

Das Erkennen, wenn sauberes Pflaster glatt ist oder eine durchschnittliche Traktion bietet oder besonders griffig ist, sowie das Erkennen, ob es mit Sand, Kies oder Öl übersät ist, erhöht die Chancen für Sicherheit und Kontrolle.

Laut einer Studie der University of Southern California und des US-Verkehrsministeriums über Motorradunfälle handelte es sich bei 75 Prozent der Unfälle um Kollisionen mit einem anderen Fahrzeug und bei 25 Prozent um Einzelfälle, bei denen der Fahrer einfach hinfiel oder etwas traf.

Ein Fahrerfehler war die Ursache für etwa zwei Drittel aller Unfälle mit einem Fahrzeug. Der typische Fehler war ein „Ausrutschen“ oder ein Sturz aufgrund von übermäßigem Bremsen oder ein weites Fahren in einer Kurve aufgrund von zu hoher Geschwindigkeit oder zu geringer Kurvengeschwindigkeit.

Straßenbedingungen Rider Quiz

Antworten unten

1. Wenn Sie beim Reiten in starkem oder starkem Wind ertappt werden, sollten Sie:
a) Lenke vom Wind weg, damit er dich sicher schiebt.
b) Lenke so weit wie möglich in den Wind.
c) Halten Sie den Lenker gut fest, stellen Sie Ihre Füße fest auf die Stifte und halten Sie Ihre Arme und Schultern flexibel.
d) A und C.
e) B und C.

2. Wenn es nass ist oder regnet, ist es am besten, wenn Sie die Bremsen benutzen:
a)
Beide Bremsen abwechselnd betätigen.
b) Pumpen Sie auf die Vorderseite und tippen Sie leicht auf die Rückseite.
c) Verwenden Sie nur die hintere Bremse und berühren Sie nicht die vordere Bremse.
d) Verwenden Sie beide Bremsen wie gewohnt, solange Sie gerade auf und ab sind.
e) Verwenden Sie beide Bremsen vorsichtig, schrittweise und gleichmäßig.

3. Wenn Sie auf Schotterstraßen fahren:
a) Leicht beschleunigen, um das Räumen des Kieses zu erleichtern.
b) Bei Bedarf verlangsamen.
c) Schlängeln Sie sich vor und zurück, um der Masse des Kieses auszuweichen, wenn Sie können.
d) Betätigen Sie niemals die Bremsen.
e) Betätigen Sie die Bremsen vorsichtig.
f) A und D.
g) B und E.

4. Wenn Sie auf Schotterstraßen fahren, sollten Sie:
a)
Beobachten Sie das Vorderrad genau.
b) Halten Sie Ihre Augen nach vorne gerichtet, wohin Sie wollen.
c) Erhöhen Sie Ihre Geschwindigkeit leicht.
d) Verringern Sie Ihre Geschwindigkeit bei Bedarf geringfügig.
e) B und D
f) A und C.

5. Wenn Sie versuchen, auf einem geraden Abschnitt einer Schotterstraße zu bremsen, sollten Sie:
a)
Verwenden Sie nur die hinteren Bremsen.
b) Verwenden Sie beide Bremsen vorsichtig.
c) Die Bremsen betätigen.
d) Betätigen Sie die Bremsen überhaupt nicht.

6. Wenn Sie in einer Kurve fahren und feststellen, dass Sie sich auf einer sandigen oder geschotterten Fahrbahn befinden:
a) Richten Sie sich auf und wechseln Sie auf die andere Fahrspur, solange keine Autos kommen.
b) Versuchen Sie scharf zu lenken und meiden Sie den Kies.
c) Versuchen Sie, die Bremsen nicht zu benutzen.
d) Betätigen Sie vorsichtig die Bremsen.

7. Wenn Sie ein Schlagloch kommen sehen:
a) Bremsen Sie, damit Sie nicht zu fest auf die Bremse treten.
b) Swerve so hart wie du kannst.
c) Lenken Sie darum herum, wenn Sie können, und wenn Sie es nicht vermeiden können, schlagen Sie es so genau wie möglich.
d) Beschleunigen Sie, damit Sie es besser klären.
e) Stehen Sie auf und ziehen Sie den Lenker leicht nach hinten, um das vordere Ende zu erleichtern.
f) Je nach den Umständen entweder C oder E.

8. Das Folgende bietet normalerweise den besten Grip:
a) Verwitterter und öliger Asphalt.
b) Neuer Asphalt.
c) Alter trockener Asphalt.
d) Beton.
e) Könnte entweder B oder C sein.

9. Wenn Sie eine schnelle Ausweichkurve nach links machen müssen, haben Sie:
a)
Drücken Sie fest auf den rechten Griff.
b) Drücken Sie fest auf den linken Griff.
c) Sie lehnen sich nach links und drücken nicht auf die Stangen.
d) Sie drücken auf den rechten Griff und lehnen sich nach links, so gut Sie können.

10. Wenn Sie nach Einbruch der Dunkelheit fahren, ist Folgendes der beste Rat für die Sicherheit:
a) Überschreiten Sie niemals das Tempolimit.
b) Unterhalb der Geschwindigkeitsbegrenzung verlangsamen.
c) Fahren Sie normal.
d) Lassen Sie Ihre Scheinwerfer nicht hinter sich.
e) Fahren Sie nicht nach Einbruch der Dunkelheit, es sei denn, Sie müssen dies unbedingt tun.

11. Wenn es anfängt zu regnen:
a) Finden Sie eine Brücke und ziehen Sie darunter.
b) Wenn es keine Brücken gibt, fahren Sie vorbei und suchen Sie Schutz, wenn Sie können.
c) Mindestens verlangsamen, besonders in den ersten 10 bis 30 Minuten, damit die Straße „gewaschen“ wird.
d) Machen Sie nichts anderes als trocken.

12. In abgenutztem, geriffeltem Asphalt an Kreuzungen:
a) Das mittlere Drittel der Fahrspur ist sehr rutschig und ölig. Sie sollten sich also entweder auf dem rechten oder linken Drittel befinden.
b) Obwohl es öliger ist, ist die Mitte weniger abgenutzt und statistisch gesehen die sicherste Fahrbahn.
c) Es spielt keine Rolle, welches Drittel Sie fahren, solange Sie vorsichtig sind.

13. Wenn Sie auf der Straße auf ein großes Stück Müll stoßen:
a) Sie sollten das Fahrrad zu einem Motorradgeschäft bringen, damit diese es inspizieren können.
b) Sie sollten einen Ölwechsel einplanen.
c) Wenn Sie keine merkwürdigen Geräusche hören, überprüfen Sie das Fahrrad nach der Fahrt.
d) Ziehen Sie über das Fahrrad und überprüfen Sie die Reifen, das Fahrgestell usw.

14. Im Allgemeinen, was beim Fahren möglicherweise gefährlicher sein kann:
a)
Ein vorderer platter Reifen, da die Lenkung am stärksten beeinträchtigt wird.
b) Ein hinterer platter Reifen, denn wenn das Fahrrad verärgert ist, möchten Sie normalerweise die hintere Bremse verwenden, können dies aber nicht.
c) Es macht keinen Unterschied, beide Reifen sind gleich wichtig.

15. Beim Überqueren von Eisenbahnschienen:
a)
Beschleunigen Sie leicht, indem Sie sie, wenn möglich, leicht schräg treffen.
b) Versuchen Sie, sie im Quadrat zu treffen und beschleunigen Sie, wenn Sie sich ihnen nähern.
c) Fahren Sie wie gewohnt über sie, und keine Sorge, moderne Motorradreifen überqueren sie leicht, und es ist nicht mehr erforderlich, Vorsicht walten zu lassen.
d) Versuchen Sie, die Gleise zu überqueren, indem Sie sich unter normaler Kraft einem Winkel von 90 Grad nähern, oder wenn möglich etwas langsamer.

16. Beim Überqueren der gelegentlichen „Metallgitter“ -Brücke:
a)
Wenn Sie ein wenig beschleunigen, wird die Fahrt tatsächlich geglättet.
b) Versuchen Sie niemals, eine Metallgitterbrücke zu überqueren, da Studien zeigen, dass sie normalerweise zu rutschig sind und einen Sturz verursachen können.
c) Wenn Sie sich nähern, verlangsamen Sie so viel wie möglich, weder auf dem Gas noch auf den Bremsen, und fahren Sie es so gerade wie möglich auf und ab.
d) Bei solchen Brücken müssen Sie sehr vorsichtig sein. Selbst bei trockenen Bedingungen können sie rutschig sein und bei Nässe sind sie extrem rutschig.
e) B und D
f) C und D

17. Wenn Straßenbauteams den Verkehr umleiten:
a) Es besteht kein Grund zur Besorgnis. Die Bauleiter sind von den Sicherheitsbehörden der Bundesstraßen zugelassen und wissen, wie sie den Verkehr sicher umleiten können.
b) Es ist ratsam, Umleitungen zu vermeiden. Fahrer wurden verletzt und getötet, und Sie sollten Bauzonen nach Möglichkeit meiden.
c) Bremsen Sie langsam, betätigen Sie die vordere und hintere Bremse vorsichtig, wenn Sie sich nähern, und fahren Sie mit Vorsicht innerhalb der angegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen der Bauzone.
d) Bremsen Sie langsamer, betätigen Sie die Vorder- und Hinterradbremse vorsichtig, wenn Sie sich nähern, und fahren Sie 16 km / h unter den angegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen für die Bauzone. Mach dir keine Sorgen, wenn Autofahrer ungeduldig erscheinen.

18. Was ist der beste Weg, um Straßen zu behandeln, die gerade überarbeitet werden und die von einer Maschine zum Entfernen von Fahrbahnoberflächen „zerkaut“ oder rauh gemacht wurden?
a) Halten Sie an und finden Sie einen Weg, sich umzudrehen. Fahren Sie nicht auf diesen Oberflächen.
b) Verlangsamen Sie die Geschwindigkeit auf die Hälfte des angegebenen Tempolimits und nehmen Sie sich Zeit, um durchzukommen. Lassen Sie sich nicht von Heckklappenfahrzeugen beschäftigen.
c) Verwenden Sie die Bremsen auf keinen Fall auf diesen Oberflächen.
d) Gehen Sie sparsam mit der Vorderachse um und konzentrieren Sie sich dabei auf die Hinterradbremse
e) Langsamer fahren, ruhig bleiben und wie Regenrillen behandeln. Verwenden Sie beide Bremsen vorsichtig und achten Sie darauf, dass der Lenker hin und her pendeln kann, was sich bei höheren Geschwindigkeiten verschlimmert.

19. Wenn Sie auf lange Abschnitte eines ausgebesserten oder reparierten Pflasters stoßen:
a) Versuchen Sie, auf den neuen, gepatchten Abschnitten zu bleiben.
b) Fahren Sie nicht auf den neuen, gepatchten Abschnitten.
c) Fahren Sie überall dort, wo es am ruhigsten aussieht, solange Sie ruhig sind und nicht zu sehr mäandern. Fahren Sie nicht an den Nähten zwischen alten und neuen Abschnitten entlang.
d) Es spielt keine Rolle, welche Linie Sie nehmen. Straßenpersonal muss Reparaturen innerhalb der geprüften Normen durchführen.
e) Vermeiden Sie gepatchte Abschnitte. Wenn Sie anhalten und sich umdrehen müssen, ist es in Ordnung.

20. Beim Überqueren großer Streifen mit gemalten Markierungen (wie Kreuzungen usw.):
a)
Seien Sie äußerst vorsichtig. Halten Sie an und drehen Sie sich nach Möglichkeit um.
b) Diese lackierten Teile sind im nassen Zustand sehr rutschig und sollten, wenn möglich, nicht geritten werden.
c) Diese Abschnitte sind nicht so rutschig, wie manche glauben, weil sie mit dem Lack für die Traktion Sand beigemischt haben.
d) Verwenden Sie die Bremsen wie gewohnt, um langsam auf 15-20 Meilen pro Stunde unter dem Grenzwert abzubremsen, und machen Sie sich ansonsten keine Sorgen um die lackierten Abschnitte.
e) Stellen Sie sicher, dass Sie sich so nah wie möglich an der Vertikalen befinden. Wenn Sie beim Überqueren der lackierten Straße die Bremsen betätigen müssen, verwenden Sie sie vorsichtig. Im nassen Zustand sind diese Oberflächen rutschiger, aber fahrbar.

21. In Bezug auf „Kantenfallen“ haben einige Regionen einen Teil der Schultern ihrer Straßen eingeschnitten. Sie:
a)
Sind kein Problem für moderne Motorräder.
b) Oft sind Zeiten nicht markiert und im Dunkeln besonders schwer zu erkennen.
c) Kann einen Absturz verursachen, wenn Sie versuchen, die Straße von der Schulter aus wieder zu betreten und die Kante im falschen Winkel zu treffen.
d) Sind in der Regel gut markiert.
e) B und C.
f) A und D.