Anonim

Dies ist eine Fortsetzung unserer Quickie-Geschichte, die nur einen Tag nach der Probeentnahme des Motorrads bei der Einführung der Weltpresse in San Diego County veröffentlicht wurde. Hier gehen wir näher auf die Details des aufregenden neuen VMax ein.
______________________________

Das Wortsymbol wird als wichtiges und dauerhaftes Symbol beschrieben. Für Yamaha und Star Motorcycles steht der VMax in der Nähe der Spitze seiner Motorräder, die den Status eines Symbols haben. Das 1985 erstmals gezeigte und seitdem kaum überarbeitete VMax hat eine zehnjährige Entwicklungsphase durchlaufen, die bis 1997 zurückreicht. Der erste laufende Prototyp wurde als zu groß und die Leistung als zu linear eingestuft.

Die 2009 Star Motorcycles VMax - eine Ikone neu erfunden.

Jetzt unter dem Namen Star Motorcycles von Yamaha verkauft, haben sich die Ingenieure mit dem Konzept der Wiedergeburt einer Legende auseinandergesetzt. Star positioniert den neuen VMax am Rande der expressiven / aggressiven Persönlichkeit der modernen Cruiser-Kategorie. Als solche verwenden sie Begriffe wie Hot Rod, Muskel, Kraft und Respekt, um zu beschreiben, was der VMax darstellt.

Um sicherzustellen, dass Star seine Zielgruppe erreicht, führten sie umfangreiche Marktforschungen mit Fokusgruppen durch. Besitzer der Vorgängergeneration (mit einem Durchschnittsalter von mehr als 45 Jahren) bestanden darauf, dass eine neue Version ein verbessertes Fahrverhalten, mehr Leistung, eine bessere Fahrposition und eine fortgesetzte Nutzung des Wellenantriebs bieten sollte. Und sie wollten unbedingt, dass Star einen V-Four-Motor einsetzt und "den V-Boost behält!"

Der Schlüssel zum Erfolg des neuen VMax ist ein Aluminiumgussrahmen, der den Riesenmotor als Belastungselement nutzt.

Ein größerer, leistungsstärkerer Motor würde immer notwendig sein, insbesondere nach der Ankunft des Hayabusa-angetriebenen Suzuki B-King im vergangenen Jahr. Ein brandneuer V-Four (siehe Seitenleiste unten) wurde entwickelt, um das Ziel von Star, die 200-PS-Marke zu erreichen, zu erreichen.

Um den VMax in das 21. Jahrhundert zu bringen, waren enorme Verbesserungen am Flexi-Flyer-Stahlchassis des alten Fahrrads erforderlich. Sie haben ihn herausgeschmissen und einen Aluminiumrahmen geschaffen, der den imposanten Motor als belastetes Element für zusätzliche Steifigkeit nutzt. Ein langes, wellengetriebenes Chassis, das den Standards von Yamaha entspricht, erwies sich jedoch als der schwierigste Aspekt des neuen Fahrrads, was die Einführung des Fahrrads verzögerte, bis es richtig lief.

Die Serienversion des Chassis besteht aus einem Aluminiumgussrahmen und einer neuen Aluminiumschwinge. Der Hilfsrahmen besteht aus Aluminiumgussprofilen mit kontrollierter Füllung und stranggepresstem Aluminium. Die Geometrie des Fahrgestells entspricht eher den Cruiser-Spezifikationen als die von Sportbikes: 31, 0 Grad Schwader, 148 mm Spurweite und ein Radstand von 66, 9 Zoll. Das Vorgängermodell hatte eine sportlichere Geometrie: 29, 0 Grad, 119 mm bzw. 62, 6 Zoll. Dieser neueste Max ist etwa einen Zentimeter breiter und insgesamt 3, 7 Zentimeter länger.

Das alles ergibt eine Maschine mit immensem visuellem Durchschlag. Die krönenden Akzente des VMax sind die jetzt funktionsfähigen Luftansaugschaufeln aus Aluminium. Die Schaufeln werden von Hand auf einen feinen Glanz poliert (es dauert jeweils 40 Minuten!) Und anschließend für einen dauerhaften Glanz klar beschichtet.

Ein großer Drehzahlmesser zeigt vorne und in der Mitte einen eingebauten digitalen Tacho an. Tank-Top-Info-Bildschirm ist klein und schwer zu sehen, während Sie fahren.

Was wie ein Kraftstofftank aussieht, ist eigentlich nur eine Abdeckung für die drucklose Airbox und ein Platz zum Anbringen einer digitalen Infotafel, die eine Uhr, zwei Kilometerzähler, eine Tankanzeige, eine Ganganzeige, eine Kühlmitteltemperatur, eine Drehzahl und eine Ansauglufttemperatur enthält. Drosselklappenwinkel, Stoppuhr und Countdown-Anzeige. Die Elektrolumineszenz-Anzeige soll klarer und schneller als die LCD-Anzeige sein. Während das Infopaneel zu niedrig platziert ist, um während der Fahrt leicht gesehen zu werden, ist der riesige muskelwagenartige Drehzahlmesser in voller Sicht und wird durch ein sichtbares Schaltlicht ergänzt.

Nach dem Abfeuern setzt sich der VMax in ein stetiges, aber bedrohliches Poltern um. Der V-Four mit seiner gegenläufigen Ausgleichswelle ist ziemlich geschmeidig, aber ein Fahrer vergisst nie, dass sich zwischen den Knien etwas Wesentliches hin- und herbewegt. Ein Druck auf den Gashebel zeigt einen ziemlich starken Schwungradeffekt, da die Drehzahl nicht so schnell steigt wie bei kleineren, sportlich ausgerichteten Motoren.

Das Herz des Tieres

Obwohl der 1679cc V-Four VMax-Motor so kompakt wie möglich gebaut ist, ist er ein beträchtlicher Klumpen.

Die Auslassnocken werden von den kettengetriebenen Einlassnocken angetrieben.

Geschmiedete Aluminiumkolben sitzen auf gebrochenen Pleueln, genau wie die neuesten Sportbike-Motoren.

Ein gewundenes Abgassystem spuckt verbrauchte Gase aus Schalldämpfern mit vier Ausgängen und Titanhaut.

Beim Bau eines Ersatzmotors für eine Ikone wie den VMax wussten die Yamaha / Star-Ingenieure, dass sie eine Legende nachbauen mussten. Während der alte 1198cc V-Four 1985 die Knie der Bienen war, würde es eine große Kraftanstrengung erfordern, um 2009 König des Hügels zu werden.

Das Mantra der Muscle-Car-Ära lautete: "Es gibt keinen Ersatz für Verdrängung", und der neue VMax summt dieselbe Melodie. Während der Hub von 66 mm beibehalten wurde, erhält der '09 Max eine Behandlung mit großem Durchgang, indem seine Zylinder von 76 mm auf 90 mm vergrößert werden. Dies ergibt einen Motor mit 481 ccm mehr, eine 40, 2% ige Erhöhung auf 1679 ccm.

Wie der kommende Aprilia V-Four Superbike-Motor treibt der VMax die Einlassnocken mit einer Kette an, und von dort dreht ein Zahnradsatz die Auslassnocken, um den Motor so kurz wie möglich zu halten. Ventileinstellungsintervalle sind nur alle 26K Meilen. Star hat auch den V-Zylinder-Winkel von 70 Grad auf 65 Grad erhöht, genau wie bei der Aprilia-Mühle. In Kombination wurde dadurch der Abstand zwischen den Zylinderköpfen um etwas mehr als 1 Zoll vergrößert, und der Monstermotor ist insgesamt 7 mm kürzer.

Ein Großteil dieses neuen Motors nutzt Technologien, die bei Yamahas Top-Sportbikes zum Einsatz kommen. Ein Mikuni-Kraftstoffeinspritzsystem verwendet ein Quartett aus 48-mm-Drosselklappengehäusen mit 12-Loch-Einspritzdüsen und wird von Yamahas chipgesteuerter Ride-by-Wire-Drosselklappe (YCC-T) betrieben. Die Drei-Prozessor-ECU misst alle 1 / 1000stel Sekunden Parameter (Raddrehzahl, Kurbelposition, Temperatur usw.). Interessanterweise wird in einer Sternenkarte angegeben, dass YCC-T auch einen Neigungswinkelsensor berücksichtigt, der zusammen mit den serienmäßigen Raddrehzahlsensoren des ABS als Traktionskontrollsystem eingesetzt werden könnte. Ein Blick auf unser Reifenschmelz-Video zeigt, dass dies nicht der Fall ist.

Ebenfalls von den Sportbikes der R-Serie von Team Blue entlehnt sind Ansaugstapel mit variabler Länge (YCC-I), die 150-mm-Schnorchel für ein starkes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen verwenden. Bei 6650 U / min heben sich die Trompeten und geben einen kurzen 54-mm-Einlass für einen V-Boost-ähnlichen Top-End-Treffer frei, der das Motorrad unersättlich und schnell durch die Gänge schießt.

Im Inneren des Motors befinden sich weitere Sportbike-abgeleitete Teile. Die Kolben bestehen aus leichtem geschmiedetem Aluminium und heben und senken sich an der 180-Grad-Kurbel innerhalb der Zylinderlaufbuchsen aus Keramik-Verbundwerkstoff. Die Pleuelstangen sind bruchsplitternd und zur Verstärkung aufgekohlt. Die neue Brennkammer ist viel flacher (ein Ventilwinkel von 29 Grad eingeschlossen) und verfügt über ein Kompressionsverhältnis von 11, 3: 1, das erstklassigen Kraftstoff erfordert. Magnesium Motorabdeckungen versuchen das Gewicht so gering wie möglich zu halten.

Abgebrannter Kraftstoff tritt in vier Sammelleitungen aus, die in einen großen Schwingensammler münden, bevor er in ein Paar Schalldämpfer mit vier Auslässen und Titanschalen fließt. Im Inneren befinden sich ein Sauerstoffsensor, zwei Katalysatoren und ein EXUP-Leistungsventil.

Das Ergebnis sind gewaltige 197 PS Kurbelwelle bei 9000 U / min. Die endgültige Version des vorherigen VMax (zuletzt in '07 verkauft) wurde mit mageren 133 PS bei 8000 U / min bewertet, satte 48, 0% weniger. Erstaunlich ist auch die Drehmomentproduktion des neuen Max. Seine 6500 U / min (122 ft-lbs) stellen die 6000 U / min (86, 8 ft-lbs) des alten Fahrrads auf 40, 6% in den Schatten.

Der Stromverbrauch ist so hoch, dass ein Star-Mitarbeiter erzählte, wie sein Hinterreifen beim Testen seiner maximalen Leistung auf einer Hinterrad-Dynotrommel abrutschte. Selbst das Hinzufügen eines Passagiers hat das Ausrutschen nicht vollständig gestoppt! Ich habe es nicht geschafft, ihn zu verraten, welche Zahlen auf Yamahas Dynojet aufgetaucht sind, aber wenn wir zwischen den Zeilen lesen, erwarten wir Hinterrad-Dyno-Zahlen, die sich 180 PS nähern. Beachten Sie, dass Suzukis B-King etwa 160 Pferde am Hinterrad auspumpt.

Mit fast 180 PS am Hinterrad kommt der VMax wie kein anderer auf die Straße.

Das Tank-Info-Panel des VMax verfügt über ein Display, das anzeigt, wie viel Gas verwendet wird. Dies ist jedoch der letzte Ort, an dem Sie nachsehen möchten, wenn das Gas mehr als eine viertel Umdrehung geknackt ist. 200 Ponys können die Zukunft schnell in die Gegenwart verwandeln, obwohl sie von einem beachtlichen Gewicht von 1, 6 kg (684 lbs) Flüssigkeit gedämpft werden. Ernster Schub ist bei nur 2500 U / min verfügbar, und von dort aus steigt er exponentiell bis zur Drehzahlgrenze von 9500 U / min an, begleitet von einem beeindruckenden und deutlichen V-Vier-Jammern. Das unverschämte Leistungsband ist linear, aber explosiv, so dass die Öffnung des YCC-I im Mitteltonbereich kaum wahrnehmbar ist - die Beschleunigung ändert sich nur von "Holy S *% t!" Zu "Hello, God!"

Der VMax ist mit einem Antriebssystem ausgestattet, das hilft und weh tut. Die hydraulische Kupplungsbetätigung erleichtert die Hebelbetätigung und die Getriebewürfe in der 5-Gang-Tranny sind kurz und präzise. Eine Renn-Rutschkupplung funktioniert in Ordnung, aber es scheint ein bisschen unpassend zu sein, auf einem sogenannten Cruiser mit hohen Drehzahlen herunterzuschalten. Dies ist jedoch kein gewöhnlicher Kreuzer und könnte in der Tat besser als Muskel nackt bezeichnet werden. Star's Warrior wird zu Recht als Power Cruiser bezeichnet, und der VMax ist sicherlich etwas ganz anderes.

Das Hinterrad des VMax wird von einer Welle angetrieben, was zu Problemen mit der Federung führt, aber die Fähigkeit verbessert, bei Kurvenausfahrten Reifen zu rauchen.

Während das Getriebe erstklassig ist, fällt das Wellenantriebssystem teilweise auf die negative Seite des Hauptbuchs. Fokusgruppen mögen auf einem Shaftie bestanden haben, aber dieses Arrangement hat seine dynamischen Kompromisse, egal wie gut es entworfen ist. Es ist schwerer, so dass eine Hinterradaufhängung nicht so schnell reagieren kann und das Fahrrad einen Aufbockeffekt erleidet, der unter Strom zu einem steiferen und höheren Hinterrad führt.

Lerne den neuen Burnout-König kennen.

Ein Satz radial montierter 6-Kolben-Bremssättel spannt mit Hilfe der standardmäßigen Antiblockiermodulation auf 320-mm-Wellenscheiben. Beachten Sie die modernen Scheinwerfer und die leckeren Aluminium-Einlassschaufeln, die von Hand poliert werden.

Der Jacking-Effekt ist beim VMax eigentlich recht gering, also ein dickes Lob, aber an der steiferen Hinterradaufhängung mit verdrehtem Gas kommt man nicht vorbei. Die Stoßdämpfung ist nicht so konform und, noch schlimmer, die minimale Gewichtsverlagerung macht dieses 200-PS-Bike zum schwierigsten Wheelie, das ich je probiert habe! Lange schwarze Darkies sind in der Regel das Ergebnis von Einradversuchen - größere, schwerere Fahrer, die mehr Gewichtsverlagerung bewirken, haben es leichter.

Dieses Nebenprodukt mit Wellenantrieb hat jedoch seine eigenen Hooligan-Vorteile. Ohne viel Gewichtsverlagerung nach hinten hat der einigermaßen klebrige 200-mm-Bridgestone BT028 die Chance, dass ein Schneeball in der Hölle nicht schmilzt, wenn der V-Four seinen Kopf bekommt. Wenn Sie sogar dumm genug waren, die Kurvenausgänge der GP-Fahrer mit Traktionskontrolle nachahmen zu wollen, steht der VMax auf zwei Rädern über allem. Reifenschnellende Kurvenausgänge waren Teil meiner Fantasiewelt, die sich selten in die Realität verwandeln, aber Mr. Max lässt sie grinsend real erscheinen.

In Bezug auf die ultimative Beschleunigung des Fahrrads fehlt dem VMax ein wahrscheinlicher elektronischer Trick und er ist mit einem unerwarteten ausgestattet. Zunächst möchten wir Ihnen mitteilen, dass das Steuergerät die Leistung in den unteren Gängen nicht wie bei vielen anderen modernen Hyperbikes begrenzt. Das elektronische Eingreifen setzt ein, sobald 220 km / h erreicht sind, da dies der Höchstgeschwindigkeitsbegrenzer des Max ist. Um die Dragstrip-Leistung nicht mit der Hand zu fesseln, wird der Begrenzer auf eine Schwelle von 230 km / h angehoben, wenn eine Beschleunigung von einer Viertelmeile erfasst wird! Für das, was es wert ist, sah ich 145 Meilen pro Stunde auf dem Tacho, bevor ich die offene Straße lief.

Wenn es darum geht, Tempo zu verlieren, ist der neue VMax eine Welt für sich, abgesehen von den schwachen Bremsen seines Vorgängers. Vorne betätigt ein Hebel mit vier Stellungen einen Brembo-Hauptbremszylinder mit Radialpumpe, der ein Paar 6-Kolben-Radialbremssättel speist, die auf 320-mm-Wellenscheiben beißen. Sie erwiesen sich als sehr mächtig, aber nicht übermäßig scharf. Ein hinterer Hauptbremszylinder von Brembo zündet kraftvoll einen Eintopf-Bremssattel und einen 298-mm-Wellenrotor. Als ich die hintere Bremse verwendete, war ich dankbar für das serienmäßige ABS des Motorrads, das nicht aufdringlich ist.

In Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit in der Praxis bietet der VMax eine bessere Leistung als erwartet, obwohl er bei niedrigeren Geschwindigkeiten etwas ungeschickt ist. Der schmale Lenker und die beengte Fahrposition des alten Fahrrads wurden geöffnet, indem die Griffposition einen Zentimeter weiter nach vorne und etwa einen Zentimeter höher verschoben wurde. Die Sitzhöhe ist mit bescheidenen 30, 5 Zoll angegeben, aber der breite Sitzbereich gibt schmalen Hüften wie mir ein bisschen Mühe, den Boden mit beiden Füßen fest zu erreichen. Eine abgestufte Rückenlehne dient nicht nur dem Komfort. Es ist auch wichtig, dass Sie während der 1G-Beschleunigung an Bord bleiben.

Gekleidet zu den Neunen

Zusätzliche Bedrohung finden Sie in der Carbonfaser-Sektion des Star-Zubehörkatalogs, akzentuiert durch Billet-Aluminium-Blings.

Star versteht besser als die meisten japanischen OEMs, dass die Personalisierung eines Motorrads ein wesentlicher Bestandteil der Eigentümererfahrung sein kann. Als solches bietet es ein umfangreiches Zubehörprogramm für den neuen VMax.

Nur wenige Materialien stehen für zeitgemäße Geschwindigkeit und Renngeschwindigkeit wie leichtgewichtige Carbonfasern. Star liefert eine Auswahl an hübschen, im eigenen Haus gefertigten Verbundwerkstoffen aus. Zu den schmackhaften Carbon-Elementen gehören Kotflügel, Tankabdeckungen, Sitzverkleidungen und Seitenverkleidungen, aber das schön hergestellte Zeug ist nicht billig. Ein Satz der CF-Luftansaugschaufeln kostet satte 999, 95 USD.

Zu den Funktionskomponenten gehören ein Fliegenschutz, eine Tourenwindschutzscheibe, harte Satteltaschen und eine Beifahrer-Rückenlehne. Ein optionaler Heckrucksack kann am Beifahrersitz oder an einer zusätzlichen Gepäckablage aus Aluminium befestigt werden. Das Erhöhen des Bling-Faktors ist so einfach wie das Aufschrauben einiger Billet-Aluminiumabdeckungen für die Nocken, Hauptzylinder und den Schwenkarm.

Die Fahrposition des VMax ist offen und komfortabel für Fahrten, die länger als eine Viertelmeile dauern.

Unter dem Sitz befindet sich ein 3, 96-Gallonen-Kraftstofftank, genau wie beim alten Fahrrad, der dabei hilft, den Schwerpunkt des Fahrrads zu senken. Der VMax schafft eine angemessene Wärmekontrolle durch seine Doppelradiatoren, die den Frontbereich so schlank wie möglich halten. Von Ramona aus konnte ich im Stau ein wenig Hitze an meinen Knöcheln und Schienbeinen spüren, aber angesichts der enormen Motorleistung nicht schlecht.

Durch die am Lenker montierten Spiegel haben Sie einen guten Blick auf Ihr Heck, während Sie unvermeidliche außergesetzliche Possen machen. Freeway Cruising ist für einen Nackten sehr angenehm, da ein Fahrer im Fahrrad sitzt und sogar eine 150 km / h lange Strecke (mit dem übersteuerten fünften Gang) ziemlich erträglich macht. Eine 2-jährige Garantie sorgt für zusätzliche Sicherheit.

Stern sollte für die Suspendierung gelobt werden, die er zum max. Beide Enden werden von Soqi, einem Tochterunternehmen von Yamaha, hergestellt. Sowohl die 52-mm-Gabel als auch der Einzelstoßdämpfer sind auf Federvorspannung und Druck- und Zugstufendämpfung einstellbar. Die beste Eigenschaft sind jedoch werkzeuglose Rändelknöpfe, mit denen sich auf einfache Weise eine optimale Zugstufendämpfung an beiden Enden sowie eine Druckstufendämpfung an der Rückseite einstellen lässt. Ein Schraubendreher muss nur für die vordere Kompression gelöst werden. Das Heck verfügt außerdem über einen praktischen hydraulischen Vorspannungseinsteller auf der linken Seite des Fahrrads, der sich bei Flexibilität im Handumdrehen ändern lässt - andernfalls ist dies beim Anhalten problemlos möglich.

Obwohl es bessere Fahrräder gibt, mit denen sich die Kurven schneiden lassen, macht sich der VMax für eine Maschine dieser Größe gut.

Wer will rumpeln?

Das Fahrwerk ist eine gute Sache, aber es steht vor der enormen Aufgabe, eine schwere Maschine und ihre Wellenantriebsdynamik zu steuern. Die Wirkung der titanoxidbeschichteten Gabelbeine ist auch bei deutlich erhöhten Federraten recht gut. Das hintere Ende hat jedoch oft mit isolierenden Unebenheiten zu kämpfen, da es mit den Kompromissen beim Wellenantrieb konfrontiert ist. Das Zurücksetzen der hinteren Vorspannung und die Druckdämpfung beruhigten die Dinge etwas, aber es reagierte nie wie ein optimiertes ketten- oder riemengetriebenes Fahrrad.

Erfolgreicher ist das Handling des neuen VMax, einer der schwächsten Aspekte des alten Bikes. Jetzt ist der große Star mit dem neuen Aluminium-Chassis, einer kräftigen Gabel und einer unteren Gabelbrücke aus geschmiedetem Aluminium sowie einem Obermaterial aus gegossenem Aluminium bereit, weniger starke Fahrer auf reinen Sportbikes auf einer Canyon-Straße einzuschüchtern.

Obwohl sich ein Suzuki SV650 im Vergleich dazu wie ein Mountainbike anfühlt, ist sein Fahrverhalten besser als erwartet. Das Fahrwerk fühlt sich steif und reaktionsschnell bei Lenkübergängen an und die Gabel bietet ein anständiges Gefühl für die Vorderachse. Sie müssen kein Rennstreckenflüchtling sein, um Stifte auf dem VMax zu ziehen, aber der verfügbare Neigungswinkel ist für ein Tier wie dieses tatsächlich sehr respektabel.

Eventuelle Mängel im Fahrverhalten hängen mit der Gasannahme und dem Wellenantrieb zusammen. Der YCC-T ist mit einem Programm ausgestattet, das das Bremsgefühl des Motors verringert, indem auf dem Gasweg etwas Kraftstoff durchgesickert wird. Dies funktioniert die meiste Zeit reibungslos. In einigen Fällen ist die Wirkung der Druckbremsung jedoch ziemlich ausgeprägt und, was noch schlimmer ist, nicht vorhersehbar. Wenn Sie den Gashebel in der Kurvenmitte herunterdrücken, kann das Fahrwerk aus dem Gleichgewicht geraten, und ein Fahrer kann in Kurven mit einer unsicheren Gashebelhand ein leichtes Wackeln im Antriebsstrang spüren.

Der 2009 VMax - wie nichts anderes.


Als ich zum ersten Mal von dem neuen VMax hörte, hatte ich zwei Gedanken: Erstens war es verdammt Zeit! Zweitens kann das Aufhängen eines Preisschilds im Wert von 17.990 USD an einem japanischen Fahrrad mit dem Tragen von Zementschuhen vergleichbar sein. Obwohl ich mich immer noch frage, wie gut sich Modelle für das zweite und dritte Jahr verkaufen werden, sehe ich in dieser funkelnden Maschine viel Wert.

Die Neuerstellung eines Symbols ist nie einfach, aber genau das haben Star und Yamaha mit dem VMax 2009 getan. Es hat ein paar Mängel und Einschränkungen, aber seine allgemeine Persönlichkeit erweitert den Symbolstatus des Max. Es ist so unverwechselbar wie Fahrräder, es hat viel Liebe zum Detail und es bietet eine aufregende Fahrt, die von nichts anderem auf zwei Rädern übertroffen werden kann.

Für das Modelljahr 2009 werden nur 2500 Stück (mit Erinnerungsabzeichen) verfügbar sein, mehr als die Hälfte davon sind bereits verkauft. Sie haben nur bis zum 31. Oktober Zeit, um Ihre Bestellung bei VMax '09 einzureichen. Wer frühzeitig bestellt, sollte seine Motorräder bis Anfang November sehen.

Höhen:Seufzt:
  • Mondo macht
  • Kultiger und exotischer Stil
  • Sieht teuer aus
  • Probleme mit dem Wellenantrieb
  • Riesige Größe
  • Ist teuer
Das perfekte Fahrrad für …
Ein Fahrer, der zu viel denkt, ist gerade genug!