Anonim

(Anmerkung des Herausgebers: Ja, wir sind mit diesen Neuigkeiten etwas spät dran - entschuldigung! Anstatt also nur ein paar PR-Informationen zu kleinen Details des 1125R bereitzustellen, haben wir uns entschlossen, ein wenig tiefer damit zu gehen und zu diskutieren, wie es mit seiner Bewertung abschneidet Konkurrenten und wie es vermarktet werden könnte. Hoffe es gefällt euch.)

Diejenigen von Ihnen, die (wie ich) alle Texte in Bezug auf Motorräder zwanghaft durchforsten, haben wahrscheinlich einen grundlegenden Eindruck von Buell-Motorrädern, auch wenn Sie noch nie eines gefahren sind. Nahezu jeder Buell-Test lobt diese innovativen Sportbikes aus amerikanischer Produktion für ihr leichtes, präzises Handling, ihre Fähigkeit, schwere Kurvengeschwindigkeiten zu fahren, und das überraschende Gefühl des geringen Gewichts (vergleichsweise sind sie nicht wirklich so leicht) - alles Merkmale, die offensichtlich waren Für mich ist es das erste Mal, dass ich Buells jüngstes Sportbike, den XB12R Firebolt, fahre.

Buells neuer 1125R könnte eine harte Konkurrenz für Ducati und Aprilia in der Welt der sportlichen V-Twin-Superbikes sein.

Natürlich wird der Rest des Testberichts unweigerlich leiser, wenn es darum geht, Buells von Harley Sportster abgeleiteten V-Twin (entweder in der 1203er- oder der 984er-Variante) zu beschreiben. Die drehzahlarmen, luftgekühlten V-Twin-Motoren machen auf ihre Weise wirklich Spaß. Sie verfügen über reichlich Drehmoment und eine interessante niederfrequente Vibration, die Charakter verleiht, ohne zu irritieren. Leider ist die Gesamtbeschleunigung nicht in der gleichen Klasse wie bei anderen modernen Sportbikes, bei denen die meisten flüssigkeitsgekühlten Dual-Overhead-Cam-Motoren mit höherer Drehzahl eingesetzt werden, die mehr Leistung produzieren und den Buell im Allgemeinen geradlinig fahren Beschleunigung.

Buell hat endlich auf den langjährigen Vorschlag reagiert: "Tolles Fahrwerk, aber mit einem stärkeren Motor wäre es noch besser." Für 2008 hat Buell ein neues Spitzensportbike, das 1125R, das eine flüssigkeitsgekühlte 1125-cm3-DOHC-V-Twin-Mühle verwendet, die in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Motorkonstruktionsspezialisten BRP-Rotax entwickelt und gebaut wurde (ironischerweise entwickelte und baute Rotax auch das Aprilia-Mühle).

Der 1125R verfügt über einen kompakten V-Winkel von 72 Grad, während Aprilia einen Winkel von 60 Grad verwendet und Ducati an seinem traditionellen 90-Grad-Design festhält. Der neue Buell leistet 146 PS bei 9800 U / min und hat ein Drehmoment von 8000 U / min. Die überquadratischen Abmessungen (103 mm Bohrung x 67, 5 mm Hub) ermöglichen es dem 1125R, die Leistung bis zu seiner 10.500 U / min-Grenze (laut Buell) zu übertragen - eine deutliche Veränderung gegenüber dem unterquadratischen XB12R (88, 9 mm Bohrung x 96, 82 mm Hub) und seiner 103 PS bei 6800 U / min!
Um den neuen Motor ist ein Chassis gewickelt, das nahezu alle innovativen Designkonzepte von Buell umfasst - ein massiver, ultra-steifer Aluminiumrahmen, der gleichzeitig als Kraftstofftank dient (und Platz für eine extra große Airbox bietet, in der der Kraftstofftank mehr Platz findet) traditionelles Design), ein Schalldämpfer unter dem Motor für den unteren Schwerpunkt und das ZTL-Bremssystem von Buell mit einer am Rand montierten Einzelscheibe (diesmal abgestimmt auf einen massiven 8-Kolben-Bremssattel). Das einzige, was fehlt, ist die Schwinge, die gleichzeitig als Öltank fungiert - der 1125R führt sein Öl in einem traditionelleren Vorratsbehälter. Trotzdem hat Buells "Trilogy of Tech" - die Grundsätze der Fahrwerkssteifigkeit, des geringen ungefederten Gewichts und der Massenzentralisierung, die für jedes neue Buell-Design gelten - ein Fahrrad geschaffen, das genauso einzigartig und mit so vielen auffälligen coolen Merkmalen wie jedes andere ausgestattet ist kürzlich Buell. Tatsächlich ist der einzige konventionelle Teil des neuen 1125R der neue Motor - zumindest gibt es auf dem Markt mehr Sportbikes mit flüssigkeitsgekühlten DOHC-Motoren wie dem 1125R als luftgekühlte Schubstangen-V-Twins die vorherigen Buells.

Dieser Ausschnitt zeigt die Hälfte der beiden seitlichen Kühler des 1125R anstelle des herkömmlichen Einzelkühlers vor dem Motor. Laut Firmengründer Erik Buell ist diese Methode wesentlich effizienter.

Das neueste Sportbike von Buell wird in ein Marktsegment einsteigen, das derzeit die exklusive Provinz italienischer Marken ist.

Der Ducati 1098 ist der neueste Nachkomme des 916, eines der ersten modernen V-Twin-Superbikes. Ducatis jüngerer Konkurrent, Aprilia, hat seinen RSV1000R seit seiner Veröffentlichung kontinuierlich verbessert, und er hat sich als ein gültiger Konkurrent für den Ducati 999 erwiesen, wenn auch nicht auf der Rennstrecke (Aprilia ist nicht annähernd an Ducatis Erfolg im Superbike herangetreten) Rennen). Unglücklicherweise für Aprilia hat der neue 1098 den Aprilia in Bezug auf Leistung und geringes Gewicht übertroffen. Aprilia arbeitet derzeit intensiv an einem 1000er V-Four-Literbike, das noch vor Jahresbeginn vorgestellt wird. Beide Motorräder könnten jedoch als potenzielle Konkurrenten oder zumindest als Leistungsmaßstäbe für jedes V-Twin-Superbike mit mehr als 1 Liter angesehen werden.

Vor einigen Jahren gab es deutlich sportlichere V-Twins auf dem Markt. Honda hatte sein RC51-Superbike, das die Superbike-Weltmeisterschaft gewinnen und mit den Ducati und Aprilia um Verkäufe konkurrieren sollte, aber es wurde vom neuesten CBR1000RR als Honda-Spitzensportbike verdrängt. Und Suzukis Eintritt in den gleichen Markt, den TL1000R, war als Ducati-Konkurrent gedacht, hatte aber einen erfolglosen und kurzen Vorstoß im AMA Superbike-Wettbewerb.

Da beide oben genannten Motorräder derzeit nicht mehr in Produktion sind, haben wir nur noch den Suzuki SV1000S und möglicherweise den Super Duke 990 von KTM, von denen keines wirklich in das gleiche Segment wie der neue Buell passt. Der SV ist bedeutend schwerer und weniger leistungsstark, ebenso wie der Super Duke im Streetfighter-Stil (wenn Buell dem 1125R eine Streetfighter-Version nachempfunden hat, die der XB-S Lightning-Reihe entspricht, wird KTM die Hitze spüren sicher). Dies lässt den Ducati und den Aprilia als logische Konkurrenz des 1125R erscheinen, da alle drei Motorräder Rennrad-Design, geringes Gewicht und flüssigkeitsgekühlte V-Twins mit großem Hubraum mit einer Drehzahl von ca. 10 km / min und einer Leistung von über 140 PS aufweisen.

Dieser 1125R wurde beim MotoGP-Rennen in Laguna Seca ausgestellt. Der freie Blick auf die linke Seite des Motorrads ist möglich, da auf der rechten Seite Dutzende ausgeschnittener Abschnitte zu sehen sind, die eine große Menschenmenge anziehen.

Der neue Buell 1125R bietet eine weitere einzigartige Option für alle, die ein V-Twin-Sportbike mit großem Hubraum suchen, und sein ungewöhnliches Design wird sicherlich die Aufmerksamkeit jedes Verbrauchers auf sich ziehen. Mit einem Preis von 11.995 USD in den USA hat der 1125R den Vorteil, dass er deutlich unter dem Preis seiner direkten Konkurrenten liegt - der UVP des Ducati 1098 beträgt 14.995 USD, während der Aprilia mit 13.999 USD knapp 1 Tsd. USD billiger ist (immer noch 2 Tsd. USD mehr als die Buell).

Betrachtet man die vom Hersteller angegebenen PS-Werte, so ist der 1125R mit 146 PS etwas leistungsstärker als der RSV1000R - etwas hinter dem 1098, der in der Spitze stolze 160 PS leistet (alle angegebenen Werte stammen aus Werksspezifikationen) vermutlich eher an der Kurbelwelle als an den Hinterraddaten, die wir erhalten, wenn wir ein Fahrrad auf einem Prüfstand fahren. Wir gehen davon aus, dass der 1125R 130 Pferdestärken am Hinterrad verbrauchen wird.

Der Buell hat den Vorteil, das leichteste Fahrrad der Klasse zu sein (wie vom Hersteller behauptet). Mit nur 375 lbs Trockengewicht liegt er leicht unter den 381 lbs des 1098. Der RSV1000R ist mit 417 lbs das Schwergewicht der Gruppe in die Ecken geworfen werden. Im Verhältnis von Leistung zu Gewicht liegt der Buell etwas hinter dem Ducati, wenn auch nicht mit großem Abstand, und liegt deutlich vor dem schwereren, etwas weniger starken Aprilia. Wenn die Behauptungen von Buell zutreffen, erwarten wir, dass die Produktion des 1125R eine Beschleunigung bietet, die nahezu der des 1098 entspricht, für 3.000 USD weniger.

Sie sehen einen Ausschnitt, der die klaffenden 61-mm-Drosselklappen zeigt, die dort positioniert sind, wo Sie normalerweise einen Kraftstofftank finden würden. Das untere Ende des Bildes zeigt einen Ausschnitt des Rahmens, der als eigentlicher Kraftstofftank dient.

Bezüglich des Drehmoments liegt der Buell auf halbem Weg zwischen dem Aprilia und dem Ducati. Das vom 1125R angegebene maximale Drehmoment von 8000 U / min (82 ft-lbs) liegt im Vergleich zum RSV1000R mit 8000 U / min (74, 5 ft-lbs) leicht unter dem von 90, 4 (1098) ft-lbs bei 8000 U / min. Es ist interessant zu bemerken, dass alle drei V-Twin-Motoren trotz ihrer sehr unterschiedlichen Konstruktion ein Spitzendrehmoment an genau der gleichen Stelle auf der Drehzahl erzeugen.

Laut dem Pressematerial von Buell ist der 1125R "für eine optimale Leistungsabgabe über den gesamten Drehzahlbereich ausgelegt". Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum das Buell / Rotax-Designteam einen Hub von 67, 5 mm (identisch mit dem des Aprilia und fast 3 mm länger als der des Ducati 64, 7 mm) gewählt hat, anstatt einen kürzeren Hub zu verwenden, um höhere Drehzahlen und mehr Spitzenleistung zu ermöglichen. Der längere Hub verleiht dem neuen Motor ein tieferes und mittleres Knurren. Eine hydraulische Vakuumunterstützungskupplung ähnlich der im Aprilia bietet einen relativ leichten Kupplungszug mit einem Maß für die Begrenzung des Rückdrehmoments für die "Rutschkupplung" beim Herunterschalten mit hohen Drehzahlen.

Natürlich ist der 1125R aufgrund seines charakteristischen Buell-Chassis-Designs in seiner Klasse einzigartig. Wie bei früheren Buell-Sportbikes verwendet der 1125R einen radikalen 21-Grad-Schwader mit einer Spur von mindestens 84 mm. Im Vergleich dazu verwendet die Ducati einen konventionelleren 24, 5-Grad-Rechen und eine Spurweite von 98 mm, während die Aprilia bei 25 Grad und einer Spurweite von 102 mm etwas konservativer ist. Buell behauptet, dass das neue Fahrrad 54% seines Gewichts auf dem Vorderrad trägt.

Der große Unterschied zwischen der Fahrwerksgeometrie des 1125R und seinem Vorgänger, dem XB12R, ist der Radstand.
Die XB-Serie verwendet einen ultrakurzen 52-Zoll-Radstand, während der 1125R auf einen konventionelleren 54, 6-Zoll-Radstand gedehnt wurde. Trotz des längeren Radstands erwarten wir, dass das neue Superbike von Buell ähnlich wie die Motorräder der XB-Serie funktioniert (das Modell „Lightning Long“ des XB12S verwendet einen 54-Zoll-Radstand und einen entspannteren 22-Grad-Schwader mit 119-mm-Spurweite und ist fast genauso flinker als seine aggressiveren Brüder), was definitiv eine gute Sache ist.

Überlassen Sie es Buell, die Konvention aus dem Fenster zu werfen und sein neues V-Twin-Sportbike mit einzigartigen Gegenständen wie einer am Umfang montierten Bremsscheibe, Kraftstoff im Rahmen und Riemenantrieb auszustatten. Auch das Styling ist unverwechselbar.

Die Verwendung dieser radikalen Fahrwerksgeometrie ist einer der Hauptgründe für die einzigartigen und beeindruckenden Fahreigenschaften von Buell Sportbikes. Trotz des Verstoßes gegen die Konvention hat es immer gut für das amerikanische Unternehmen funktioniert. Nie zuvor hat Buell jedoch ein Sportbike mit einer Leistung in dieser Größenordnung hergestellt, und es wird interessant sein zu sehen, ob die massiv erhöhte Beschleunigung mit oder gegen die Fahrwerksanordnung des Buell zusammenwirkt.

Wie viele Verkäufe wird der neueste Buell seinen italienischen Konkurrenten stehlen? Trotz der Tatsache, dass die drei hier besprochenen Motorräder wahrscheinlich in Magazinschießereien weltweit gegeneinander antreten werden, ist der Buell ein deutlich anderes Motorrad als jeder seiner Konkurrenten. Anstatt ihnen Verkäufe zu stehlen, zielt es möglicherweise ganz auf einen anderen Markt ab.

Der Ducati 1098 richtet sich an den High-End-Konsumenten, der etwas Exklusiveres als einen Inline-Four aus japanischer Produktion sucht und etwas Besonderes, das die italienischen High-End-Maschinen (sowohl mit zwei als auch mit vier Rädern) auszeichnet Aus dem Rudel ist ein großer Teil der Anziehungskraft der Ducati, ebenso wie die berühmte Renngeschichte des Unternehmens. Der RSV1000R von Aprilia richtet sich ebenfalls an den gehobenen Markt und scheint mit einem festen Fadenkreuz versehen zu sein, das am Herzen des Ducati 999 ausgerichtet ist.

Buell ist der einzige große Hersteller, der eine Felgenrandbremsscheibe verwendet. Der 1125R verwendet auf der 375-mm-Scheibe einen einzigen 8-Kolben-Bremssattel, den ersten in der Seriengeschichte von Streetbikes. Buell sagt, es ist 6 Pfund leichter als ein Doppelscheiben-Setup.

Buell hingegen stellt in Amerika hergestellte Motorräder her, die in erster Linie auf den amerikanischen Markt ausgerichtet sind. Einige Leute legen dort genauso viel Wert auf ein "Made in the USA" -Abzeichen wie andere auf ein "Made in Italy" -Abzeichen - wenn auch für "Made in Italy" ganz andere Gründe. Abgesehen davon, dass es sich um ein in den USA hergestelltes Gütesiegel handelt, wird die Idee eines von einer Harley-Davidson-Tochter produzierten V-Twin-Sportbikes viele Käufer ansprechen, die niemals in Betracht ziehen würden, einen japanischen Vierzylinder zu kaufen.

Wieder andere werden von dem unverwechselbaren Design des Buell überrascht sein, denn es gibt wahrscheinlich kein Fahrrad auf dem Markt, das das Bedürfnis befriedigt, besser als ein Buell zu sein, mit einer an der Felge montierten Bremsscheibe, massiven Rahmenholmen und einer einzigartig gestalteten Karosserie . Mit dem 11.995 US-Dollar teuren Preisschild des 1125R können auch Käufer eines japanischen Litrons dieses als Option in Betracht ziehen. Die meisten aktuellen 1000-cm3-Vierzylinder kosten zwischen 11.000 und 11, 5.000 US-Dollar und sind damit nur unwesentlich günstiger als der neue Buell.

(Ebenfalls für den 1125R von Vorteil sind die hohe Windschutzscheibe und die recht geräumige Ergonomie, bei der die Clip-Ons nahezu auf gleicher Höhe mit der oberen Gabelbrücke und den einstellbaren Fußschaltern montiert sind. Wir haben kürzlich auf einer gesessen und hatten keine Probleme, uns vorzustellen, die beträchtlichen Mengen abzulassen 5, 6-Gallonen-Kraftstofftank in einer Sitzung. Sein Kabelbaum ist sogar für Zubehör-Heizgriffe vorverkabelt!

Ein ziemlich vernünftiges Startgeld von 12 Riesen ermöglicht Ihnen die Mitgliedschaft in einem sehr exklusiven Club flüssigkeitsgekühlter amerikanischer Sportbikes.

Wir werden abwarten müssen, ob Buell mit dem 1125R alles bietet, was es verspricht, aber dies ist definitiv der bisher größte Schritt von Buell. Sie werden immer noch nicht bei jeder kleinen Fahrradnacht eine Buell sehen oder in jeder Weiche in Ihrem örtlichen Canyon parken, aber zum ersten Mal hat die kleine amerikanische Firma mit den radikalen Ideen ein Sportbike hergestellt, das mit der traditionelleren Masse mithalten kann ohne Kompromisse - nicht nur im Handling, sondern auch in der Leistung.

Wir gehen davon aus, dass der 1125R mit seiner beeindruckenden Leistung zu einem vernünftigen Preis und dem Wunsch, sich von der Masse abzuheben, bei den Käufern große Aufmerksamkeit erregen wird, wenn er im Herbst bei den Buell-Händlern erhältlich ist.

(Anmerkung des Herausgebers: Wir werden unseren ersten Knall auf dieses aufregende neue Design bekommen, wenn wir es später in diesem Monat auf der fabelhaften Laguna Seca Rennstrecke und auf den Twisties in Monterey verprügeln. Freuen Sie sich auch auf ein Interview mit dem Verstand und dem Willen hinter dem 1125R, der Mann selbst, Erik Buell.)

  • Leser-Feedback
  • Einem Freund eine E-Mail schreiben
  • Drucken
  • Fotos