Anonim

Zu meiner Liste der schrecklichen geografischen Standorte - Sie erinnern sich vielleicht, dass ich Phoenix und Alabama disputiert habe - gehört Bakersfield, CA. Es ist staubig, heiß, verschmutzt und im Allgemeinen ein ziemlich düsterer Ort.

Es hat jedoch die rettende Anmut, sich zwischen dem Buttonwillow Raceway Park, einer drei Meilen langen Sportwagenstrecke, die 150 Meilen von LA entfernt ist, und dem Highway 155, einer kurvenreichen, schön asphaltierten Straße, auf der ein Motorrad und ein Fahrer vorbeikommen, überhitzte Kloake unter den kühleren, saubereren Bergen, die sich über dem kalifornischen Central Valley erheben.

Ich werde Buell American Motorcycles also nicht zu viel vorwerfen, weil sie Bakersfield als Austragungsort für die Presseveröffentlichung des 2007er Model Lineups gewählt haben.

Ein schnelles Tempo an einem düsteren Ort …

Lassen Sie uns dies aus dem Weg räumen, um Leser auszusondern, die nur wissen möchten, was es in diesem Jahr Neues bei Buell gibt. neue Reifen. Das ist alles. Buell beendet seine lange Beziehung zu Dunlop und hat eine neue Braut, den sexy italienischen Reifenhersteller Pirelli. Ist diese Änderung wichtig genug, um einen ganzen Artikel darüber zu schreiben? Vielleicht nicht. Um die Sache aufzupeppen, brachte Buell jedoch ein Paar ihrer XB-RR-Rennräder mit und ließ die bunte Sammlung von Journalisten sie in Buttonwillow fahren. Es gibt noch ein paar andere Änderungen an den Ulysses. Interessiert? Nach einem kostenlosen Hotelfrühstück, bei dem ich unter den Unzulänglichkeiten litt, geräucherten Lachs ohne Bagels oder sogar ohne eine Spur Frischkäse zu essen, versammelten wir uns in einem Konferenzraum zu einer technischen Besprechung, die wahrscheinlich der technischen Besprechung des Vorjahres bemerkenswert ähnlich war.

Es macht Spaß, mit diesem kleinen Kerl rumzumachen … das Fahrrad ist auch gut.

Diese Unterrichtung enthielt viele interessante und sachdienliche Informationen darüber, was einen Buell zu einem Buell macht und warum dies gut ist. Ein Raum voller Journalisten gab ein leicht enttäuschtes "hmm" von sich, als Firmengründer Erik Buell uns sagte, 2007 sei "ein Jahr der Verfeinerung". Das einzige, was sich jedoch wirklich ändert, sind die Reifenmarke, der Sitz auf dem Ulysses und einige kühne neue Grafiken. Pirellis Leute waren als Nächstes auf dem Weg, um uns von den Reifen auf den Buells zu erzählen. Der größte Teil der Produktlinie wird eine spezielle Version des Pirelli Diablo-Massenmarktreifens erhalten. Das Diablo wurde für aggressive Straßenfahrten und Streckentage entwickelt und verwendet Pirellis patentierten 0-Grad-Stahlgürtel und Rayon-Karkasse.

Dies verleiht dem Reifen ein leichteres, neutraleres Gefühl, wobei die Größe des Kontaktfleckens für ein neutraleres und sichereres Handling konstant bleibt. Als Krönung des großen Gummikuchens werden die Buells "T" -Diablos verwenden, die weniger Gummi und einen leichteren Wulst verwenden, um Gewicht und Rotationsmasse zu reduzieren. Der vordere ist 10 Unzen leichter als ein Standard-Diablo und der hintere wiegt mehr als ein Pfund weniger.

"Ein aggressiveres, enduroähnliches Profilmuster für eine bessere Leistung bei Nässe und Schmutz." Der Ulysses und der City X erhalten jetzt beide den Scorpion Synch, einen Reifen, der für den Einsatz von Supermoto in Europa entwickelt wurde. Es hat ein aggressiveres, enduroähnliches Profilmuster für eine bessere Nass- und Schmutzleistung. Wir haben diese Reifen letztes Jahr auf dem City X geliebt, und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass sie auch auf dem Ulysses nicht gut funktionieren. Von allen Modellen erhält der Ulysses das meiste Re-Vamping. Die Produktplaner und Ingenieure von Buell hörten sich die Rückmeldungen von Kunden, Internet-Chatrooms (sie werden es lernen) und sogar von halbwitzigen Zeitschriftenredakteuren an, um einige Änderungen vorzunehmen. Für 2007 erhält der Ulysses einen neu gestalteten Sitz, der nicht nur vorne niedriger und schmaler ist, sondern auch eine "Druckabbildung" verwendet - bei der ein Stück druckempfindliches Material unter viele verschiedene Ärsche gelegt wird -, um einen Sitz zu entwickeln Ein wirklich komfortabler Tourensitz. Für zusätzlichen Komfort wird jetzt ein Gelsitz angeboten, und für NBA-Zentren auch der ursprüngliche Sitz von 2006.

Zusätzlich zum neuen Sitz erhält der Ulysses eine neue Gabelfeder mit dreifacher Federrate, um das vordere Ende zu straffen. Es gibt auch einige neue Zubehörteile, wie ein Garmin-GPS-System der Marke Buell, eine höhere Windschutzscheibe, Hartgepäck (ein Topcase und Seitenkoffer) und eine Tarnkarosserie für die dreistellige Entenjagd.

Der neue Airbox-Deckel besteht aus 100% Peach Jolly Rancher-Bonbons. Halte dich vom Regen fern.

Der Rest der Reihe bekommt neue Farben, wie Cherry Bomb Red Translucid und Midnight Black. Es gibt neue Farben für die Räder und die Thunderbolt-Windschutzscheiben, und auch die "Panzer" -Grafiken sind neu. Dieser "Tank" ist eigentlich der Airbox-Deckel, und er wurde auch über die gesamte Linie hinweg erneuert. Genug von technischen Datenblättern; Es ist Zeit, mit dem Fahrrad zu fahren. Es ist schon um 10 Uhr morgens bis zu 88 Grad, als wir den klimatisierten Mutterleib unseres Hotels verlassen und zu den 2007 Buells gehen. Die neuen durchscheinenden Farben und riesigen Buell-Embleme sehen im hellen Sonnenlicht großartig aus, und ich wähle einen Ulysses aus, um den Tag anzufangen. Bevor wir auf die zweispurige, kurvenreiche Straße zum Lake Isabella fahren, wird es zu einem Drohnen auf gerader Linie kommen, und ich möchte den neuen Sitz testen.

Gabe fragt sich, wie zum Teufel er den Hügel runterkommt.

Das Motorrad ist für 5'6 "-Redakteure immer noch absurd groß, aber nicht so schlimm wie letztes Jahr. Ich kann jedenfalls einen Fuß runter und das Motorrad ist so einfach zu fahren, dass ich mit wenig Schwierigkeiten auf der Straße bin und rutsche der Hinterreifen und knallende Teeny Wheelies, während ich dem Rest des Rucksacks auf die Autobahn folge: Auf der Straße zeigt der Buell die gleiche Laufruhe, gute Fahrweise und den besten Komfort, die wir in unserem Sport Touring-Test 2005 beschrieben haben. Das Fahrwerk ist gewöhnungsbedürftig, obwohl die neuen Dreifachfedern den Wippeeffekt minimieren, den Fahrräder mit langem Federweg beim aggressiven Fahren haben. Der Motor ist perfekt für schnelle, fließende Straßen und fühlt sich so an Seien Sie auch zu zweit mit Gepäck reichlich stark.

Ich habe eine kurze Gelegenheit, das große orangefarbene Fahrrad auf einer kurvenreichen Schotterstraße bis zu einem Fotostandort zu fahren, und ich folge dem Fotografen Tom Riles, während er mit seinem unglücklichen Mietwagen Unnatural Acts durchführt (kaufe niemals einen Mietwagen, wie Tom wirklich) herumkommt). Im Schmutz fühlt sich der Ulysses für einen kleinen, unerfahrenen Dirtbiker schwer und groß an, hat aber dennoch überraschenden Grip und Wendigkeit. Als ich den Hügel hinauffahre, bin ich alarmiert, wenn das Fahrrad über ein paar versteckte Unebenheiten springt, aber erleichtert, wenn es in einem soliden Stück herunterfällt, ohne dass das Chassis verärgert wird. In tieferem Dreck bemerke ich dasselbe instabile Gefühl, das der Triumph Tiger teilt, aber ich denke, dies kann überwunden werden, indem ich nicht ich selbst bin und schneller fahre. Erfahrene Dirt-Fahrer wünschen sich jedoch mit Stollen versehene Fußrasten, um ihre Füße auf den Stiften zu halten, und etwas höhere Riegel, wenn sie auf diesen griffigeren Stiften stehen. Die Reifen bieten zwar mehr Grip als solche, sollten aber im Schmutz liegen. Der Ulysses ist jedoch nicht wirklich als Dirtbike gedacht. Vielmehr ist es für sanfte Erkundung unbefestigter Straßen, damit Buell-Touristen nicht von den 35 Prozent der US-Straßen abgehalten werden, die laut Buell auch heute noch unbefestigt sind.

Es ist viel interessanter als James Joyces Ulysses.

"Die supermoto-artige Sitzposition auf den Lightnings ist der richtige Weg, um auf der Straße zu fahren."

Ich habe bisher nur begrenzte Erfahrungen mit Buells gesammelt, nachdem ich im letzten Jahr nur das XB9SX-Kreuz in unserem Value Middleweights-Vergleichstest und den Ulysses im Sport Touring-Vergleich bewertet habe. Natürlich habe ich mich gefragt, wie viele von Ihnen sich vielleicht fragen, welcher Buell der Beste ist. Ist die eingebaute Sitzposition der Firebolt-Serie besser, um das Fahrrad durch eine Reihe von Kurven zu schieben? Übersteigt das Drehmoment des 1200-cm3-Motors die zusätzlichen 700 U / min, die der kleinere 985-Motor bietet?

Ich kann eine Frage definitiv beantworten; Die supermoto-artige Sitzposition auf den Lightnings ist der richtige Weg, um auf der Straße zu fahren. Ihr Kopf ist frei, um durch die Kurven zu sehen, Ihr Rücken ist bequem und vor allem fühlen sich die Fußrasten viel rationaler an als die hohen und vorderen Fußrasten der Feuerbolzen. Auf der Straße sollte die Bodenfreiheit kein Problem sein (und die Pflockentaster lösen sich für Sie, obwohl ich denke, dass Sie in diesem Fall mehr Therapie benötigen als die Bodenfreiheit), und die Beinfreiheit bedeutet, dass Sie viel weiter und besser fahren können länger als ein auf einem Firebolt montierter Fahrer.

Auf der Straße ist der größere Motor für die Mehrheit der Fahrer sinnvoller, obwohl diejenigen, die an japanische Vierer (und italienische Zwillinge) gewöhnt sind, das zauberhaftere Drehen des XB9 vorziehen könnten. Es gibt Ihnen ein wenig Überdrehzahl, die Sie davon abhält, zu viel zu bewegen, wenn Sie wirklich darauf aus sind. Der City X macht genauso viel Spaß, wie ich mich erinnere, mit flinkem Handling und einem bequemen Sitz mit mehr Beinfreiheit. Aber dieser große 1200-Motor ist großartig, mit einer tiefen, rumpelnden Vibration, die dank Buells Uniplanar-Montagesystem und Haufen, Wellen und Drehmomenten, die bei rund 3.000 U / min verfügbar sind, niemals aufdringlich ist. Bei beiden Motoren ist die Leistung gut, aber nicht großartig. Der letzte XB9, den wir getestet haben, leistete 72 PS am Hinterrad und der letzte XB12 87. Es ist genug, um ins Gefängnis geschickt zu werden und genug, um mehr als eine gute Zeit zu haben.

Der City X ist für '07 zurück und so gut wie immer.

Die Motorräder sind alles andere als perfekt, auch wenn Sie nichts gegen zweistellige PS haben. Die Kraftstoffeinspritzung ist gut genug für mich, aber nicht so perfekt, wie Sie es von anderen Fabriken erwarten würden. Ich hörte ein Knallen und Pingen aus dem Auspuff und dem Zylinderkopf, und die Leistungsabgabe ist ziemlich flach und langsam, auch wenn die Redline viel zu schnell erreicht wird. Die Getriebe sind immer noch klobig und erfordern viel Kupplung und sanftes Gas, um der unvollständigen Kraftstoffeinspritzung und dem plötzlichen Abbremsen des Motors entgegenzuwirken. Hey, du willst Drehmoment, du hast Drehmoment. Eine "Kurve" mit flachem Drehmoment hat ihren Preis. Das Fahrwerk und die Bremsen des XB sorgen jedoch für eine solide Plattform, von der aus Sie die Fahrt genießen können, genau wie im letzten Jahr und im Jahr zuvor. Was neu ist - Pirelli-Reifen in der gesamten Produktpalette - trägt zum Gesamterlebnis bei.

Der dunklere Rahmen zeigt an, dass dies der 1200er Motor ist.

Eine Sache, die uns alle bei MO veranlasste, auf den City X aufmerksam zu machen, waren die Pirelli-Reifen, die die anderen Modelle ebenso gut ergänzen. Sie sind leicht, drehen sich progressiv und gleichmäßig und halten auch gut und geben Ihnen viel Vertrauen in sandige, fettige oder mit Kies bestreute Ecken. Diese Leichtigkeit geht zu Lasten der Lebensdauer der Reifen, aber ich denke nicht, dass der Austausch der leichteren "T" -Spezifikationsreifen gegen die Standardausgabe von Diablos Ihren Spaß zu sehr dämpfen wird. Die Mischung der Motorräder war für einen der schönsten Radtage, die ich seit einiger Zeit hatte. Dies könnte daran liegen, dass die Autobahn 155 wunderschön ist: kurvenreich, gut asphaltiert und an Wochentagen fast autofrei.

"Buells hatte schon immer ein unverwechselbares Gefühl, das den Wunsch ihres Designers widerspiegelt, Motorräder herzustellen, die Spaß machen und für jede Art von Straße befriedigend sind." Buells hatte schon immer ein unverwechselbares Gefühl, das den Wunsch des Designers widerspiegelt, Motorräder herzustellen, die Spaß machen und für jede Art von Straße befriedigend sind, und Harleys Bargeldinfusion hat die rauen Kanten so poliert, dass Sie sich keine Sorgen machen, zu weit zu gehen von zu Hause aus oder gequält durch unbequeme Ergonomie. Es gibt vielleicht bessere Sportbikes für die Straße, aber ich denke immer zuerst an Buells. Ein 200-Meilen-Tag des Reitens geht zu Ende. Nach mehr Fleisch, Scotch und einem Ausflug auf die Go-Kart-Strecke von Harley-Davidson gehen wir ins Bett. Am nächsten Morgen erheben wir uns zu seinem Evangelium. Das ist alles, was wir schon gehört haben, obwohl ich ein paar interessante Dinge finde.
hell und früh, um noch mehr gummiartige Rühreier und bagellosen Lachs zu schaufeln, um noch ein technisches Briefing vor dem Streckentag zu absolvieren. Der Mann selbst gibt die Rede, um weiter zu pochen

Erstens hat ein Buell Sportbike ungefähr die Hälfte der Teile einer japanischen 600-cm3- oder Liter-Maschine. Auf diese Weise kann Buell qualitativ hochwertigere Komponenten herstellen und kaufen, wobei der Preis angemessen bleibt. Weniger Teile bedeuten auch, dass sie präziser bearbeitet werden können. Dies bedeutet weniger Slop und ein strafferes Gefühl, selbst bei älteren Motorrädern.

Ein Riemenantrieb ist meiner Meinung nach auch eine coole Sache, auf die mehr Hersteller setzen sollten. Die Riemen bieten weniger ungefederte Masse, sind sauberer und leiser und machen Wartungsarbeiten überflüssig. Ich habe eine schwere Ketten-A-Phobie. Ich hasse es, Ketten zu reinigen und zu schmieren, und ich bin hoffnungslos darin, Achsen auszurichten. Sicher, erzähl mir alles über deine Faden- und Laserpointer oder Schamanenrituale, die deiner Meinung nach so einfach sind, um deine Kette auszurichten, aber wenn Erik mir von einem System erzählt, das 100.000 Meilen ohne Abnutzung oder Anpassung zurücklegt, bin ich verkauft.

Ein Riemen verliert ebenso viel Reibungskraft wie eine saubere, neue Kette, ist jedoch effizienter als eine schmutzige, falsch eingestellte. Und wie viele von Ihnen haben gerade perfekt gereinigte, angepasste und geschmierte Ketten? Nicht ich. Um das Ganze abzurunden, sagte Erik, ein Gürtel sei "ein Viertel des Gewichts einer Kette". Alle diese Vorteile sind "besser für den Kunden", und selbst wenn es viel mehr Geld kostet (was eine ohnehin schon geringe Gewinnspanne für einen Hersteller mit kleinen Stückzahlen bedeutet), ist es immer noch "das Richtige".

Erwähnenswert ist auch die Physik von Eriks Zero Torsional Load (ZTL) -System für seine leichten Räder und Bremsen. Das Vorderrad, der Reifen und der Rotor eines 2007 Ulysses sind ganze 10 Pfund leichter als der Vorderradreifen einer BMW R1200GS. Dies bringt alle möglichen Vorteile mit Namen wie "Turn Inertia" und "Spin Inertia" mit komplexen Formeln, die mich schwindlig machen. Sie müssen jedoch nicht Stephen Hawking sein, um die Vorteile einer weniger ungefederten Masse zu verstehen. Schließlich, wo steht geschrieben, dass der Gastank hier oben sein muss und das Auspuffrohr da draußen sein muss ?

Soweit ich das beurteilen kann, befinden sich Gastanks hinter der Lenkspindel über dem Motor, da es dort sinnvoll war, sie auf die ersten Motorräder zu setzen, bei denen es sich um Fahrräder mit daran befestigten Motoren handelte. Allerdings schreiten Technologie und Zeit voran und Erik findet es "dumm, den Tank hier oben zu haben". Es hebt den Schwerpunkt des Fahrrads an und nimmt wertvollen Platz in der Airbox weg (einige von Ihnen erinnern sich vielleicht an das schreckliche brotkastengroße Ding, das an den Seiten älterer Buell-Modelle klebt). Warum nicht das Gas in den Rahmen legen? Und das Öl in der Schwinge? Und während wir gerade dabei sind, stecken Sie den Auspuff unter das Fahrrad.

Wenn Sie es hoch unter dem Sitz platzieren oder zur Seite ragen, sieht es kühl aus, beeinträchtigt jedoch die Handhabung. Und um Herrn Buell zu rechtfertigen, beobachten Sie, wie andere Hersteller wie Yamaha und Suzuki in den letzten Jahren nachgefolgt sind.

Buell XB-RR

Aus den versammelten Journalisten entstand ein quietschender Chor der Freude, als uns mitgeteilt wurde, dass wir das werkseitig vorbereitete XB-RR-Rennrad fahren dürfen. Die Ankündigung war sogar genug, um unsere Enttäuschung zu verbergen und festzustellen, dass die einzige große Veränderung für den Rest der Linie neue Reifen waren. Es wurde für den Wettbewerb in der Formula Extreme entwickelt und ist im Grunde genommen ein stark verbesserter XB12R, der für Privatanwender entwickelt wurde. Der Motor ist ein modifizierter XB12 Thunderstorm Motor. Die Schaftbohrung von 88, 9 mm ist auf 103, 6 mm ausgehöhlt, und der Hub ist auf 79, 4 mm verringert, um einen Motor mit höherer Drehzahl zu schaffen, der 1339 cm³ in der Nähe der Klassengrenze von 1350 cm³ verdrängt. Die Komprimierung beträgt 12, 5: 1 ab Lager 10: 1, gespeist durch größere (als mein verdammter Kopf!) 62-mm-Drosselklappen. Luft und kleine Vögel werden durch ein Stauluftsystem in die riesige Airbox geleitet. Dies ist gut für 150 PS, die an der Kurbel gemessen werden, und Tuner können die mitgelieferte Windows-basierte Programmiersoftware für die Kraftstoffeinspritzung verwenden, um den Motor perfekt laufen zu lassen, oder Cialis in kanadischen Apotheken bestellen.

Buell bemalte die XB-RR großzügig passend zu Gabes Helm.

Eine große 8-Kolben-Bremssattelbremse! Groß und schön.

Fahrgestellwechsel sind ähnlich unkompliziert. Das serienmäßige XB-Fahrgestell wird einfach modifiziert, indem Ulysses-Seitenplatten an den Rahmen geschweißt werden (um die Kraftstoffkapazität auf 4, 4 Gallonen zu erhöhen) und eine neue Schwinge mit Billet-Achs-Einstellplatten für die Ketten-Achsantriebsumrüstung hinzugefügt wird. Die Federung stammt von Ohlins. Eine 43mm Gabel vorne und ein Dämpfer ohne Gestänge hinten. Es gibt immer noch nur eine am Umfang montierte Bremsscheibe am Vollmagnesiumrad, aber es wird ein Achtkolbensattel mit vier Bremsbelägen verwendet. Grab-Ola!

"Das gesamte Paket ist in Windkanal-Karosserien verpackt, die an die alten Harley-Davidson-Rennwagen aus den frühen 70er-Jahren erinnern."

Es wiegt 362 Pfund (das zulässige Mindestgewicht beträgt 350) und ist damit etwa 30 Pfund weniger als das Serienrad. Etwa 50 Exemplare werden in dieser Saison für vorab genehmigte Rennfahrer gebaut, hauptsächlich für Buell- und Harley-Davidson-Händler mit bestehenden Rennteams. Die Preise betragen 30.995 US-Dollar.

Die Produktion wurde durch einige Störungen zu Beginn der Saison verzögert, die behoben wurden. Das Hauptproblem war eine "schwache Ganghöhe", die in Daytona zu einem Ausfall führte. Dieses Problem wurde durch die Verwendung eines Standard-Zahnradsatzes behoben, obwohl dies die Produktion verzögerte. Das Bewegen des Steuerrotors auf die andere Seite der Kurbel erzeugte laut Erik eine "Resonanzwelle", die andere Probleme verursachte. Mit ein paar weiteren kleinen Korrekturen hat Erik die XB-RR für kampfbereit erklärt. Wird es stark genug sein, um Auswirkungen auf die Welt des Club- und nationalen Straßenrennens zu haben?

  • Leser-Feedback
  • Einem Freund eine E-Mail schreiben
  • Drucken
  • Fotos