Anonim

Irwindale, Kalifornien, 9. September 2002 - Nachdem wir viel Zeit mit dem XB9R Firebolt verbracht hatten, waren wir uns ziemlich sicher, dass Buell etwas im Ärmel hatte. Der Firebolt ist großartig, wohlgemerkt, aber wir fanden, dass der Motor im Vergleich zum Rest der Maschine etwas "rustikal" war. Trotz seiner charakterverbessernden Eigenschaften empfanden wir den XB9R als eine fantastische Leistung im Bereich des modernen Sportbike-Designs.

Alle modernen und technologisch fortschrittlichen Teile waren aus einem bestimmten Grund vorhanden. Sogar einfache Dinge wurden im Interesse der Trilogie angegriffen und erneut ausgeführt (geringes ungefedertes Gewicht, Massenzentralisierung und Fahrgestellsteifigkeit). Zum größten Teil hat alles funktioniert. Sicher, sicher, es hatte seinen fairen Anteil an Kritikern - hauptsächlich Reaktionäre, die sich über das eigenartige Front-End-Feeling oder den Motor oder was auch immer lustig machten.

Aber zum größten Teil entwarf und baute Buell ein Motorrad, das in der vorgesehenen Backroad-Umgebung sehr gut funktionierte und funktionierte. Was wäre besser? Kurz nachdem der Feuerblitz die Presse traf, kursierten Gerüchte über eine nackte Version - den Ersatz für den ehrwürdigen X1. Jetzt, wo das S hier ist, wie viel des R ist überhaupt drin? Es stellt sich heraus, ziemlich viel. Tatsächlich beziehen sich die meisten unterschiedlichen Teile hauptsächlich auf den kosmetischen Aspekt der Maschine. Bei der Pressekonferenz stellte sich heraus, dass etwa 40 Teile unterschiedlich waren.

Ein BattleTrax-Ereignis auf einem Parkplatz zu haben, bringt eine neue Bedeutung in den Begriff "Parken in einer Ecke".

Wenn man damit fährt, würde man denken, dass es ein ganz anderes Fahrrad ist. Zum einen ist die obere Gabelbrücke anders. Anstelle von eingegossenen Halterungen für Clip-Ons ist es nur eine reguläre obere Klammer mit einem Satz von Tragegurten für einen regulären Lenker. Der Strich ist auch etwas anders. Natürlich ist auch die Frontverkleidung anders. Die Sicherungen, die sich beim R hinter der Verkleidung befanden, befinden sich jetzt unter dem Sitz im S, und spezielle Scheinwerfer und die Frontverkleidung verleihen dem S sein Flat-Tracker-Aussehen. Abgesehen von diesen geringfügigen Änderungen bleibt die Vorderseite des Fahrrads gleich. Am unterschiedlichsten ist jedoch die Sitzposition. Sie haben die Stangen jetzt ungefähr 5, 3 Zoll näher am Sitz und verglichen mit der Schraube sind die Stangen 3, 55 Zoll höher. Auch wenn die Sitzhöhe nur ungefähr 0, 4 Zoll niedriger ist, erhöht sich der Abstand zwischen dem Sitz und den Fußrasten um 1, 25 Zoll.

Die unteren Fußrasten sind als Zubehör für XB9R-Fahrer erhältlich. Steigbügel sind optional.

Das bedeutet, dass deine Füße nicht hinter dir stehen, sondern tiefer und weiter vorne vom Feuerblitz sitzen. Dies liegt daran, dass die Fußrasten einen anderen Montageblock haben, mit dem sie tiefer montiert werden können, obwohl die Fußrastenhalterungen selbst identisch sind, nämlich weil die Rahmen identisch sind. Wie fährt es sich dann? Es ist interessant festzustellen, dass das Fahrrad, obwohl so wenige Teile tatsächlich unterschiedlich sind, wie eine völlig andere Maschine funktioniert. Diese breiten Stangen und die aufrechtere Sitzposition tragen zu einem rutschigen Handling bei. Einer, der nichts dagegen hat, ein bisschen übertrieben zu werden. Während des Intro hatten wir wenig Zeit, um in den flambierten Bergen nordöstlich von Los Angeles herumzufahren. Während dieser Zeit wurden zwei Dinge im Überfluss klar.

Die meisten bedeutenden Unterschiede zwischen dem 9R und dem 9S liegen genau hier. Die nummernschildartige Frontverkleidung hat einen guten Beitrag dazu geleistet, den Wind in Schach zu halten.

Erstens ist der Motor, dem wir beim XB9R skeptisch gegenüberstanden, perfekt für den 9S. Zweitens sind die Fahreigenschaften des Fahrrads sehr unterschiedlich. Nun, anders, wenn man bedenkt, dass wir es nur für ein paar Stunden auf der Straße hatten. Dies stellte sich als merkwürdige Beobachtung heraus, da es sich im Wesentlichen um dasselbe Fahrrad handelt. Kontrollierte Ergos sowie die inhärente psychologische Positionierung der Maschine bewirken, dass der Fahrer den XB9S anders handhabt als den 9R. Eine mit abnehmendem Radius gefüllte Kurve führt in der Regel über rutschige Parkstreifen. Dieser Veranstaltungsort hat die Bremsen und die Federung auf den Prüfstand gestellt, obwohl es sich bei dem größten Teil um eine Angelegenheit der ersten Wahl handelte. Eine Sache, mit der wir davongekommen sind, war, wie einfach es war, es zum Wenden zu bringen. Die Leistung war extrem gut zu handhaben und die Federung war für diese relativ einfachen Bedingungen nahezu perfekt. Wir können es kaum erwarten, unsere Pfoten auf eine zu bekommen und sie neben unseren aktuellen nackten Bikes auszupeitschen.

"Als ob sie ihre Behauptung der flinken Manierismen des Blitzes weiter verstärken wollten, baute Buell einen fantastisch langen und engen Battletrax-Kurs auf."

Elliot die internen Erklärungen:

Verglichen mit dem XB9S bedeuteten die ausgestreckten Ergos des XB9R, dass Elliot eher geneigt war, sich durch Ecken zu bewegen als durch Ecken zu treten.

Battletrax war für mich zunächst schwierig, mich auf den Lightning einzustellen, aber nach ein paar Runden begann ich zu glätten und stellte fest, dass der gesamte Veranstaltungsort nicht nur ein großartiger Weg war, um nützliche Fähigkeiten zu üben, sondern auch ein kompletter Schrei. Das leichte, niedrige und schmutzige Gefühl des Blitzes trug zu meiner Zuversicht bei - obwohl ich der langsamste Mann des Tages blieb. (Von denen, die ritten, das heißt. Einige Redakteure großer Magazine, * hust , hust * Marc Cook * hust , hust *, sahen lieber --Ed. )

Zum Vergleich: Ich bin nach der morgendlichen Sitzung auf der Lightning auf den Firebolt gesprungen, um zu sehen, ob die Motorräder wirklich so anders waren. Buell-Mitarbeiter hatten darüber gesprochen, wie die unterschiedliche Sitzposition zu unterschiedlichen Fahreigenschaften beitrug, yada yada yada, aber als ich den 9R einmal auf die Probe gestellt hatte, waren alle meine Zweifel endgültig ausgeräumt.

Es war wie bei meinen ersten wackeligen Sessions auf der 9S, aber schlimmer. Und ich konnte es nicht glätten. Wenn ich vor dem Launch-Intro nicht gewusst hätte, dass beide Räder ein gemeinsames Fundament haben, hätte ich gedacht, dass Buell ein komplett anderes Fahrrad gebaut hat, bei dem nur bestimmte Teile aus dem 9R als Basis verwendet wurden.

Der Blitz fühlte sich unter mir winzig an, eher wie ein XR100 als ein Sportbike, während der Feuerblitz sich lang und schwerfällig anfühlte. Der schmale, aufsteckbare Lenker machte das Handling auf der engen Strecke mühsam, aber die breiten, schmutzigen Stangen des Naked Bikes machten das Abrollen in den Kurven intuitiv und zu einem lustigen Erlebnis.

Spezifikationen:

Motortyp : Luftgekühlt, Viertakt, 45 Grad V-Twin Hubraum: 984 ccm Bohrung x Hub: 88, 9 x 79, 38 mm Kompressionsverhältnis: 10: 1 Ventiltrieb: OHV, 2 Ventile pro Zyl. Kraftstoffzufuhr: 45-mm-DDFI-Kraftstoffeinspritzung im Gegenstrom Einlass: Luftkasten ohne Widerstand, Stauluft Leistung: 92 PS bei 7200 U / min Drehmoment: 68 ft.-lbs. @ 5500rpm Schmierung: 2.5qts./2.3L Ölkappe, Trockensumpf Ladesystem: 540W Antriebsstrang- Getriebe: 5-Gang, konstanter Eingriff Kupplung: Nass, Mehrfachantrieb Achsantrieb: 11 mm Kevlar-Riemen, 2, 4- Gang Fahrgestell- Rahmen: Aluminiumrahmen m / Uniplanar Schwingungsisolationssystem Radstand: 52.in/1320mm Neigung: 21 Grad Spur: 3.3in / 83mm Vorderradaufhängung: Showa-Umkehrgabeln w / adj. Druck- und Zugstufendämpfung, adj. Vorspannung Hinterradaufhängung: Showa Stoßdämpfer m. Druck- und Zugstufendämpfung, adj. Vorspannung Vorderradbremse: ZTL, schwimmender Rotor aus 375 mm Edelstahl, Bremssattel mit sechs Kolben Hinterradbremse: Rotor aus 240 mm Edelstahl, schwimmender Bremssattel mit einem Kolben Räder: 6-Speichen-Guss Stardust Silver, 3, 5 x 17 Zoll vorne / 5, 5 x 17 Zoll hinten Reifen: Dunlop D207 FY 120 / 70ZR17 vorne / U 180 / 55ZR17 hinten Kraftstoffkapazität: 3.7gal / 14L Trockengewicht: 385lbs. Sitzhöhe: 30, 1 Zoll / 765 mm Bodenfreiheit: 5 Zoll / 127 mm Länge: 75, 7 Zoll / 1924 mm Breite: 32, 7 Zoll / 831 mm Höhe: 48, 5 Zoll / 1232 mm Instrumente - Elektronischer Tacho, Drehzahlmesser, Kilometerzähler, 2 Kilometerzähler, Reserve-Kilometerzähler, Uhr, niedriger Kraftstoffverbrauch Licht, Motorchecklicht, Öldruckwarnlicht, Fernlicht, Blinker und Neutralanzeige Farben - Mitternachtsschwarz, Sunfire-Gelb UVP - 9.995 USD (CA-Modell 10.095 USD)

  • Leser-Feedback
  • Einem Freund eine E-Mail schreiben
  • Drucken