Anonim

Image
Das Next Gen Lightweight Superbike-Rennen und die NJMP-Runde von AHRMA waren ein Battle Royale zwischen mir, Philip Chovnick (links) und Mark Morrow, alle auf ganz unterschiedlichen Maschinen. Weitere Informationen finden Sie in der Geschichte und in diesem Video, das Philip mit vier Kameras auf zwei Fahrrädern zusammengestellt hat. Etech

Letzte Woche habe ich die Kehrseite des Rennsports angesprochen, als ich einen kürzlichen Sturz beschrieben habe. Diese Woche verdrängt der Aufwärtstrend des Rennsports das Schlechte in dieser Kolumne und in meinem Leben. Dieses Plus ist im gesamten Fahrerlager der AHRMA (American Historic Racing Motorcycle Association) zu sehen und war in der vergangenen Woche in den Werkstätten 10 und 11 im New Jersey Motorsports Park besonders deutlich zu spüren.

Für diesen 57-jährigen Motorradliebhaber ist AHRMA eine Chance, interessante Motorräder gegen Gleichgesinnte zu fahren, die von bekannten und unbekannten Freunden umgeben sind. Der Ernst des Rennens ist an der Oberfläche, die Lebensfreude schwimmt darunter. Gewinnen ist das Ziel, aber nur am Start zu sein, hat eine Zufriedenheit, die Monate anhält. In den Augen der Teilnehmer, der Tuner, der Crew und der AHRMA-Mitarbeiter liegt ein Schimmer. Und dieser Schimmer sagt: "Wir sind im Moment die glücklichsten Menschen auf der Welt."

Garagen 10 und 11 Mein bester Freund Brian Smith mietete die Garagen 10 und 11 und wir füllten sie schnell und neu mit Freunden. Rob Cichiello und sein Sohn Robbie sind zu uns gekommen und haben Podiumspokale gewonnen - Papa auf einem Duc 848 und Sohn auf einem Suzuki SV650. Brian fügte fünf Podesttafeln hinzu, darunter drei Siege an Bord seines Moto Corse 796 Monster und den Paul Smart, den wir hier am Ienatsch-Dienstag einige Male untersucht haben. Ich habe zwei Siege in der neuen Next Gen Lightweight-Klasse des Speedwerks Honda NSR250 eingefahren. Ich hoffe, Sie haben die Möglichkeit, das Video des extrem spaßigen Rennens am Samstag zu sehen.

VERBINDUNG: The Racing Bad, The Racing Good, Teil 1

Glenn Picklesimer hatte einen Platz für seinen SV650 und genoss seine dritte AHRMA-Runde auf einer Strecke, von der er gehört, die er jedoch noch nie gesehen hatte. Glenn ist ein langjähriger Straßenfahrer und Fahrertrainer, der das Rennfieber sehr stark hat! Willkommen in der Sucht. Stephen Wilson, N2 Track Days Rider Coach und MotoAmerica-Crewchef von Robbie Cichiello, war das sechste Mitglied unserer Garage auf seinem SV650. Leider hatte YCRS-Besitzer Josh Siegel einen geschäftlichen Notfall, der ihn von uns und seiner KTM ablenkte. Nächstes Mal, Josh!

Bilder erzählen die Geschichte

Image
Wer ist der glücklichste Typ auf diesem Bild? (Hinweis: blauer Hut.) Zwei Wochen vor dem Rennen rief Steve Long von Speedwerks an. "Hey, ich habe ein Fahrrad für diese neue Lightweight Next Gen Klasse … Bist du dabei?" Vielleicht erinnerst du dich an Steves RG500 / RGV250-Projekt? Also, wenn dieser Typ anruft, bin ich immer dabei. Dieser 92er Honda NSR250 ist in makellosem Zustand angekommen. Beide Longs sind Rennen gefahren, Steve links, Sohn Seth rechts. Wir haben eine Nadel gewechselt, das hintere Bremspedal getreten, den hinteren Rückprall beschleunigt und sind losgefahren. Ein perfektes Beispiel für die Professionalität von Steve Long sind die passenden Stände. Dieser Typ macht die Dinge richtig. Etech

Image
Mein Start am Samstag war so schlecht, dass Steve Long die Trockenkupplung des MC21 durchlief (aber das war alles meine Schuld). Ja, es ist ein SP-Modell NSR250, das die Trockenkupplung und das Getriebe mit engem Übersetzungsverhältnis umfasst. Speedwerks hat HRC F3-Zylinder und -Kolben mit HRC-Schilf ausgestattet, aber ansonsten handelt es sich um einen Serienmotor mit SuperSport-Ausstattung, der die WERA-Anforderungen erfüllt… seit Steve vor einigen Jahren das WERA Grand National Finals gewann. Dave von Speedwerks hat die Gabel und den Penske-Stoßdämpfer nachgebessert, während Tyga-Performance mit Ausnahme des Heckteils für den Auspuff, die Hinterräder und die Karosserie verantwortlich ist. das kam von einem MC28 "weil es besser aussieht", sagt Steve. Dieser Steve Long erinnert mich an einen Carry Andrew: Sie bauen ein rennerprobtes Equipment, das sofort einsatzbereit ist… mit einem Finish, das eine Custom-Bike-Show gewinnen könnte. Nick Ienatsch

Image
Das war der Acht-Runden-Krieg am Samstag! Next Gen Superbike Lightweight ist eine coole Klasse, weil so viele Motorräder legal sind. Hier ist Mark Morrow auf der gelben RZ350, Philip Chovnick auf der roten EX500 und ich auf der NSR. Etech

Mark Morrow's RZ betreibt Mikuni-Flachschlitten, 65-mm-Wiseco-Kolben, Spec 2-Rohre, Hinson-Kupplung und „den“ Scott Clough, der die Arbeit mit Tony Doukas technischer Hilfe erledigt. Auch das Fahrwerk ist trickreich: die Schwinge FZ600, das Hinterrad Bandit 600, der Dämpfer Penske und die von Traxxion Dynamics überarbeitete Gabel Katana 600 mit einem SV650-Vorderrad und Bremsen GSX-R750. Morrow läuft auf Bridgestone R11 DOTs. Purer Himmel für Zweitaktliebhaber, und es hat Morrow viele Rennen und Meisterschaften in AMA, AHRMA und WERA gewonnen; Acht letztes Jahr allein. Die Hauptsponsoren von Morrow sind: SCR, weltweite Lager, Fast From The Past, Moto Tassinari, Hinson-Kupplungskomponenten, TDR, Fahrradausrüstung, VO2-Leder und Bridgestone-Reifen.

Chovnicks EX500 ist mit einem Box-Stock-Motor ausgestattet, verfügt jedoch über eine Honda F3-Frontpartie und eine Ninja 600-Schwinge mit Pirellis. Philip ist ein glücklicher Junge, weil sein Vater Ben Chovnick den ganzen Bau und das Tuning des Familienladens Motoconsult in Mansfield, Connecticut, erledigt und Vater Philip mit 5 Jahren auf einen CRF50 gesetzt hat, komplett mit Slicks! Mit dieser familiären Anstrengung wurden zwei USCRA-Meisterschaften auf dem EX im Formel-Mittelgewicht der 4. und der 4. Formel gewonnen. Der 22-Jährige schloss gerade sein Studium am Columbia College in Chicago mit einem Bachelor-Abschluss in Film und Fernsehen ab. Und um es zu beweisen, sehen Sie sich dieses großartige Video an, das Philip von unserem Rennen am Samstag zusammengestellt hat.

Image
Ich habe Brian Smith vor über 30 Jahren getroffen und diese Jahrzehnte waren ziemlich speziell, aber die ersten drei AHRMA-Siege von Brian am vergangenen Wochenende sind schwer zu toppen. Der 62-Jährige beauftragte Chris Boy's Moto Corse, dieses Ducati 796 Monster zu bauen, das jeden Tag in zwei AHRMA-Klassen laufen kann. Brian fuhr mit seinem neuen Motorrad zu seinem ersten AHRMA-Sieg, sicherte ihn dann am nächsten Tag und fügte seinem Paul Smart einen dritten hinzu. In den beiden Klassen gewann er nicht, Brian wurde Zweiter. Etech

Sehen Sie diesen Helm direkt über Brians linker Schulter? Das ist Robbie Cichiello auf einem SV650, der gerade einen zweiten Platz in der WERA-Endurance belegt hat, als er sich mit seinem Vater Rob in der Woche zuvor auf dem Roebling Road Raceway zusammengetan hatte. Dahinter verbirgt sich Bill Brown, der das ganze Wochenende über hart umkämpft ist, auf einem luftgekühlten Pierobon, den der akribische Brian Sharp von Boulder Motor Sports abgestimmt hat.

Image
Der luftgekühlte 1000-cm3-Paul Smart Ducati von Smith, der von Moto Corse gebaut wurde, wurde in den letzten drei Wintern überarbeitet. Dabei wurden PS und Gewicht auf die typische Smith-Art und Weise - methodisch und genau - hinzugefügt, um ein 325-Pfund-Bike mit 130 PS zu produzieren. Eine Titanpfeife von Ron Mangus ist das Highlight, aber Brian bastelte sich eine Trick-Entlüftung aus Aluminium für Auffangbehälter und Kurbelgehäuse und nutzte die uneingeschränkte Erfahrung und das Können von Phil Seiberlich, einem Hauptbestandteil von Doug Polens Erfolg bei Ferracci. Etech

Image
Wenn etwas schief geht und der Körper das Fahrrad verlässt, ist eine Hockeyshorts unter dem Leder ein willkommener Schutz. Ich hatte trotz eines harten Freitags ein tolles Wochenende dank Alpinestars, Arai, einem hausgemachten Brustschutz (alter Kushitani-Rückenschutz, zugeschnitten) und diesen Shorts. Ich möchte auch Scott Rehl von luxeStar VIP für die Unterstützung unseres TZ750-Rennsports im Laufe der Jahre danken. Brian Smith

Image
Ob Rennen, Crewing oder Zuschauen - bei AHRMA-Events finden Sie wunderbare Dinge, über die Sie nachdenken können. Nick Ienatsch

Image
Nichts sagt: „Vielen Dank für Ihre großartige Arbeit und Geduld mit unserer Dummheit bei der Anmeldung“, als ein geschüttelter Wodka-Martini! Brian Smith bedankt sich gekühlt bei Elli Klein von AHRMA. Ein großes Dankeschön an alle AHRMA-Freiwilligen und ihre Crew, die uns besondere Rennplätze gegeben haben. Nick Ienatsch

Image
Hier ist ein Bild von dem Typen, der die Bilder bekommt: Bob Hartman von Etech. Er machte während des Banketts mit den Samstagsabendpreisen Podiumsfotos, bei denen sich alle versammelten, um zu jubeln und zu verspotten. Ich nahm meine Auszeichnungen leise entgegen, wollte aber einen „Zwei-Striche-Regel-Gesang“ beginnen. Bob erzählte mir am Sonntag, dass es ihn glücklich macht, Motorräder zu schießen und mit Motorradfahrern zu hängen. Amen. Nick Ienatsch

Image
Brian Smith (links), Seth Starnes (Mitte) und Rob Cichiello machen es zu einem Podium für YCRS-Instruktoren. Diese drei gehörten zu den schnellsten Fahrern bei NJMP, alle mit großen Ducati-Zwillingen. Nur Ricky O'Hare auf der von Chris Hartman getunten Honda RC51 fuhr schneller. Ralph Staropoli hatte seinen neuen Honda RS250 auch beim Open Two-Stroke im Griff. Etech

Image
Es gibt viele coole Klassen bei AHRMA und viele von uns suchen sich zuerst das Motorrad aus und finden dann die Klassen, an denen es teilnimmt. Ich war von 1984 bis 1997 ein Vollzeitmagazin, daher ist mein Interesse an diesen Motorrädern sehr groß. Diese neue Next Gen Lightweight Superbike-Klasse ist ein Allrounder für diese Ära, als die Motorrad-Evolution noch ziemlich beeindruckend war. Der Honda war auf Schienen und eine Freude zu fahren - ist das nicht der Grund, warum wir es tun? Etech

Image
Es ist leicht, von einer Sache zur anderen zu eilen - Rennen zu fahren und dann zur Arbeit zu eilen -, aber irgendwo in dieser Eile müssen wir innehalten, um zu sehen, wie glücklich wir sind. Ich habe in dieser Kolumne Witze über festlichen Wodka und Donuts gemacht, deshalb machte mich Smith zum perfekten After-Race-Schmankerl. Ich werde ein erfolgreiches Rennwochenende nie für selbstverständlich halten. Vor und während der Veranstaltung ist es geistig und körperlich anstrengend. Aber Sonntagabend nach einem Rennwochenende ist eines der befriedigendsten Gefühle der Welt und ich hoffe, dass Sie diese Momente mit mir feiern. Brian Smith

Fazit „The racing good“ gewinnt nicht, obwohl das etwas Besonderes ist. Für die, die ich kenne, ist das Rennsport-Gute Ihre Beziehung zu coolen Maschinen, Ihre Nerven und Ängste in einem wirklich riskanten Umfeld, Ihre Fähigkeiten auf die Probe zu stellen und sich in einer Gemeinschaft von fast universell wunderbaren Menschen zu versetzen.

Ich möchte mein Knie auf den Boden legen, ein paar Wheelies ziehen, mich in Erwartung einer grünen Fahne aufstellen, die von Lärm und Nerven umgeben ist … und auf der Jagd sein und mein Bestes für diesen Tag auf der Strecke lassen. Das ist das Rennen gut für mich, und AHRMA liefert es.