Anonim

Im Laufe der Jahre waren die Mitarbeiter von Motorcycle.com - unabhängig vom Regime - in der Regel aus konventioneller Sicht keine. Wir haben uns oft eine dumme Prämisse ausgedacht, um ein paar Fahrräder auszusuchen, die normalerweise nicht in denselben Kreisen zu sehen sind. Wir sind nicht wie alle anderen, und deshalb liebst du uns, richtig? Mit einer letzten Gelegenheit vor Jahresende haben wir einen weiteren Vergleich mit einem Hauch von Spaß und Respektlosigkeit zum Abschluss des Jahres 2007 zusammengestellt .

Chopper - nach mehreren Jahren, in denen sie im Fernsehen gebaut wurden, bauen einige der großen OEMs jetzt ihre eigenen. Der Victory Vegas Jackpot war einer der ersten auf dem Markt. Er bot extravaganten Stil und einen 250-mm-Hinterradreifen, der für ein Großserien-Bike am fettesten war. Dann, im vergangenen Sommer, stellte Harley-Davidson seinen Chopper / Bob-Job-Rocker vor und lieferte die bisher gewagteste Softail. Wir wussten, dass wir eine Schießerei brauen mussten, als wir den Star Motorcycles Raider in diesem Herbst sahen, da der von Yamaha gebaute Cruiser der erste japanische Brauch war, der das Chopper-Phänomen aufgreift. Dies sind die drei Motorräder, die derzeit von großen Erstausrüstern angeboten werden und die am besten die Outlaw-Chopper-Bewegung veranschaulichen, die wir als Mainstream-Chopper bezeichnen.

Hollywood. Der perfekte Hintergrund für drei Verrückte.

Die Opfer in unserem Mainstream Chopper Shoot-Out: 2008 Victory Vegas Jackpot, 2008 Star Raider S und 2008 Harley-Davidson Rocker C

Der Raider S, Vegas Jackpot und Rocker C stehen für die Interpretation eines Custom Bikes, das für den durchschnittlichen Joe erschwinglich ist. Es gibt viel Motor, Chrom, auffällige Farbe, zurückgeworfene Fahrhaltung und genug Tritte von allen dreien, um ein "Torque for Dummies" -Buch zu inspirieren.

Mit so viel Glanz und Glamour in Form von Motorrädern brauchten wir ein Reiseziel, ein Thema, das uns antreibt. Ich wollte die Motorräder der Schuhmode von Frauen anpassen. Seien Sie ehrlich, Kreuzer können für so wenig, schmerzhaft zu reiten (Verschleiß) und außergewöhnlich trendy überhöhte Preise haben. Zumindest habe ich mich nicht gebeugt, die Bikes nach Frauenhosen wie Duke zu benennen!

Zum Glück sind Glanz und Glamour in unserem eigenen Garten zu finden. Wir spielten in der Nähe der Brandung von Malibu und ritten in seine gewundenen Schluchten, die bald heftig brennen würden. Wir fuhren über den glamourösen Sunset Strip und den weniger glamourösen Hollywood Boulevard. Wir haben es (im wahrsten Sinne des Wortes) im Hotel California erlebt und kleine alte Damen in Beverly Hills erschreckt. Viel über Los Angeles wird von vielen Leuten als protzig angesehen, und so sind diese Fahrräder.

"Hollywood war schon immer eine unwiderstehliche, vorgefertigte Metapher für Krasse, Materialistische, Flache und Gefräßige."
- Neal Gabler, Autor

Sehen Sie, wir passen genau dazu! Mit dem langjährigen Teilnehmer und Helden von Motorcycle.com , Buzz "Buzglyd", machten wir uns auf den Weg. Kommen Sie mit auf den Ritt von den Sätteln der drei Mainstream-Chopper.

Die Besetzung

Star Raider S
UVP:
13.780 USD (Tommy Blue) * 13.980 USD (Candy Red mit Flammen) * Modell getestet

Wir bekamen unseren ersten Blick auf den Raider im September dieses Jahres, als Editor Duke an seiner Enthüllung teilnahm. Er erfuhr vom Star-Team, dass das Design des Fahrrads von den so genannten "Startbewegungsbildern" beeinflusst wird (man denke an ein Kampfflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg auf einer Landebahn). Sie hofften, dieses mentale Bild durch die imaginäre Linie hervorzurufen, die vom Schwanz durch den Lenker gezogen wurde. Die andere Kraft hinter dem Look ist das, was Star als "Thema der schwarzen Kunst" bezeichnet. Scharfe Winkel finden sich an Stellen wie der Lenker-Riser-Klammer, dem am Tank montierten Kombiinstrument, dem unteren Gabelbrückenbaum, den Fußrasten und den Spiegeln. Die glänzenden Auspuff- und Custom-Look-Räder aus Aluminiumguss runden das Design des Raider ab.

Raider
Höhen:

- Stämmiges, gut aussehendes Triebwerk

- Liebe zum Detail jenseits aller japanischen Kreuzer

- Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

Seufzt:

- Stil, der nicht von allen geschätzt wird

- Umständliche Platzierung von Kanister und Hupe

- Erkläre, warum du keine Harley bekommen hast

Den Raider allein auf Fotos zu sehen, wird seinem Aussehen nicht gerecht, aber trotz der Aufmerksamkeit für die Details scheint der Stern selbst im Fleisch eine erfundene Berührung zu sein. Buzz beschrieb das Styling des Raiders als "ziemlich originell (Softail Custom oder Dyna Wide Glide?) Und, wie es heutzutage bei Yamaha üblich ist, ein wenig übertrieben." Aber er konnte nichts an der vernünftigen Verwendung der internen Verkabelung und der Qualität des Raiders auszusetzen Lackierung und schöne Oberflächen.

Vielleicht ist das die Gefahr in diesem Segment. Könnten Sie einen Kreuzer von einem anderen unterscheiden, geschweige denn von einer Harley in einiger Entfernung? Parken Sie die meisten Nicht-Harleys in einem Starbucks, und was hören Sie von Mr. Non-Fat-Soy-No-Foam-Latte? "Schönes Fahrrad! Das eine Harley?"

Kevin Duke ist ein knallharter Veteran der Fahrradbranche und sieht im Raider immer noch die Sonnenseite. Er merkt an, dass Gegenstände wie die stilisierten Spiegel und Fußrasten "das Zeug sind, das ein Harley- oder Victory-Besitzer nur in dicken Zubehörkatalogen finden würde."

Trotz einiger Stilunterschiede haben wir alle die gleiche Melodie in Bezug auf die Instrumente von Raider (und Rocker) gesungen. Herzog bemerkte, dass sie "ziemlich attraktiv, aber niedrig und außerhalb der Sichtlinie eines Fahrers montiert sind." Das ist keine Kleinigkeit, wenn Sie feststellen, dass Sie Ihre Augen von der Straße abwenden, jedoch kurz, um die Uhrzeit, die Tankanzeige, den Tacho oder den Kilometerzähler zu sehen, die alle gut in den Tachometer integriert und bei eingeschaltetem Schalter umgeschaltet sind die linke Lenkersteuerung.

Mit dem, was sie bereits hatten, nahm Star den exzellenten luftgekühlten V-Twin mit Kraftstoffeinspritzung und 48 Grad Hubraum (Roadliner / Stratoliner) mit 1854 ccm (113 ccm) Hubraum und einem hohen Kompressionsverhältnis von 9, 5: 1 mit Premium-Kraftstoff. Ein weiterer erwähnenswerter Aspekt des Motors ist die Verwendung von Doppelgegenausgleichern, mit denen Star den Motor fest am Rahmen montieren konnte, ohne störende Vibrationen befürchten zu müssen.

Die Star verwendet viel traditionelles Cruiser-Styling, hat aber dennoch genug Stil, um ein Statement abzugeben.

Alles, was übrig blieb, war die Aufgabe, einen Aluminiumrahmen für das Monster einer Mühle zu entwickeln. Der Rahmen ist einem gewohnheitsmäßigen Stil sehr ähnlich und hat eine recht luftige Öffnung um den vorderen Zylinder (dank der internen Verkabelung und des hohen Lenkkopfs), sodass Sie bis zur anderen Seite durchschauen und dabei den glänzenden Ventildeckel genießen können .

Wenn Sie es anhand der Dyno-Zahlen nicht herausfinden konnten, vertrauen Sie uns allen drei, wenn wir sagen, dass der Raider eine enorme Go-Power hat. Die knochenbrechende 113-ci-Mühle des Raider kann den 100-ci-Motor des Vegas Jackpot herumschubsen wie ein Schulhofmobber, der das Mittagessen erpresst. Wir haben dieses Trio von Choppern auf den Area P-Dyno gerollt, um herauszufinden, wie viel Leistung auf das Hinterrad übertragen wird, und die 83-Dyno-Leistung des Star stellte die relativ sanften 61-PS-Harleys in den Schatten. Die 83-PS-Leistung des Star stellte die relativ sanften 61 PS des Harley in den Schatten. Der Raider ist in der Lage, den ganzen Tag über Burnouts im Dragstrip-Stil auszulösen. Selbst wenn Sie mehr als 90 Meilen pro Stunde in den Gashebel rollen, entsteht ein linearer Beschleunigungsschub, der von den meisten Kreuzern normalerweise nicht erwartet wird. Perfekte Noten für den Motor wurden geringfügig durch ein leicht abruptes Ein- und Ausschalten des Drossels im Vergleich zur perfekten Betankung des Vic und des Hog gebremst.

Aber genau wie es mehr zu sehen gibt, wird das Drehmoment, das Sie sich jemals wünschen könnten, nicht viel bedeuten, wenn Sie nicht um eine Kurve fahren oder langsamer werden können. Das Aufrollen des Drehmoments am Hinterrad kurz vor der Marke von 2.500 U / min ist die Aufgabe von zwei - ja, zwei - Scheiben und Bremssätteln vorne. Die beiden 298-mm-Rotoren werden von Vierkolben-Monoblock-Bremssätteln zusammengedrückt und bieten ein sehr gutes Gefühl und eine sehr gute Bremskraft. In einem Segment, in dem im Namen des Stils oft auf die Bremse geknickt wird, hat sich Star hier gegen den Trend gewendet, und Sie werden dadurch ein viel glücklicherer Fahrer.

Chefredakteur Duke und ich waren erstaunt, wie gut sich dieser schwerste der drei durch Kurven schieben ließ. Darüber hinaus ist die Stabilität des Fahrrads bei hohen Geschwindigkeiten auch untypisch für das, was man in dieser Klasse gewohnt ist. Grundsätzlich sagt das Chassis: "Bring it on!"

Der Raider S, umgeben von einigen begeisterten Fans. Viele dieser Charaktere im Hintergrund scheinen gut geeignet zu sein, um hier zu arbeiten.

Der Star hat einen langen Radstand von 70, 8 Zoll, aber trotz des ausgefallenen Aussehens geht er nicht auf die Kosten eines Fahrrads, das schlecht behandelt wird. Star-Ingenieure verwendeten ein wenig Trick, um den zerkleinerten Gabelwinkel von 39, 2 Grad zu erreichen. Der Neigungswinkel des Lenkkopfs des Raiders beträgt eigentlich eher bescheidene 33, 2 Grad, aber ein 6-Grad-Versatz der Gabelbrücken sorgt dafür, dass der Blick über den ausgefahrenen Gabelwinkel immer auf dem Laufenden bleibt. Dies lässt den Raider mit einer einigermaßen kurzen Spur von 102 mm (4 Zoll) zurück. Kevin sagte, der Raider S sei der "Schnellste auf einer kurvenreichen Straße" und das "einzige Fahrrad dieser Gruppe, dessen Lenkung nicht dazu neigt, bei langsamerem Kriechen zu floppen". Es ist eine sichere Wette, dass das überraschend gute Handling auf den klugen Einsatz eines kleineren 210 / 40-18-Hinterreifens in Kombination mit einem überdurchschnittlich breiten 120 / 70-21-Vorderrad zurückzuführen ist.

Trotz der Bemühungen von Star, den Raider so gut wie möglich zum Laufen zu bringen, war Buzz über viele Jahre ein Kreuzer. Als er sagte, der lange Radstand des Motorrads störe ihn bei engen Kurvenfahrten, witzelte er: "Wenn ich einen Raider im 7/8-Maßstab bekommen könnte, ohne die Kraft zu verlieren, wäre ich so glücklich wie eine Frau mit PMS, die ein riesiges Stück Motherlode-Schokolade herunterwirft Kuchen." Wir können sehen, dass Buzz ein Fan der glutenhaltigen Restaurantkette Claim Jumper ist.

Droopy Butt, Bubble Butt und Big Butt. Raiders relativ dünner 210-mm-Hinterreifen sieht nicht viel schmaler aus als der 240-mm- und 250-mm-Gummi am Rocker und Jackpot.

Wenn es um Ergonomie geht, kann das, was für eine Person wirklich gut zu funktionieren scheint, für eine andere Person eine andere Erfahrung sein. El Duke und ich mochten es, wie die Fahrposition des Raiders mit den Fäusten im Wind bei Autobahngeschwindigkeiten funktionierte, da sie auch einen überraschend hohen Windschutz vor der hohen Front bot. Aber unser größerer Freund, Buzz, sagte, die Reichweite der Stangen habe seine Schulterblätter verletzt. Er bemerkte, dass der Raider nicht "so schlimm ist wie der alte Warrior, aber es würde mich trotzdem davon abhalten, beeindruckende Meilen auf einer ansonsten beeindruckenden Plattform zu sammeln." Der Raider benötigt ein wenig Reichweite zu den Stangen, hat aber auch die besten Fußrasten, die irgendwo zwischen den ausgestreckten Stiften des Rocker C und dem kompakteren Verhältnis von Stift zu Sitz des Victory liegen. Ein breiter, stützender Sitz unterstützt den Langstreckenkomfort.

Wir waren uns alle einig, dass der Raider die bestgedämpfte (nicht verdammte!) Federung in dieser Gruppe hatte, und sein Fünfgang-Getriebe erhielt auch die besten Noten, obwohl es den Sechsgang-Overdrive von Victory und Harley nicht gibt.

Schließlich gibt es noch ein paar andere Nebeneffekte. Wir waren alle beeindruckt von der starken Auspuffanlage, die es schwer macht zu glauben, dass das Motorrad emissionskonform ist, und der Soziussitz ist der edelste des Trios. Es ist mit dem einzigen männlich klingenden Horn dieser Gruppe ausgestattet. Die mickrigen, hohen Hupen des Rocker und des Vegas sind für solche fiesen Motorräder fast peinlich

Wenn der Gummi auf den Prüfstand trifft, ist die kalte, harte Wahrheit für den Rocker und Vegas das enorme Drehmoment des Raiders.