Anonim

Fünftausend Dollar waren früher eine Menge Geld, nicht wahr?

Vielleicht erinnerst du dich, als fünf Riesen einen hübschen, süßen Cadillac kaufen konnten, oder das schnellste, exotischste Sportbike, das der Mensch kennt.

Diese Zeiten sind vorrüber.

Mit fünf Gees bekommst du einen 10-jährigen Honda Accord, ein 5-jähriges Sportbike der Liter-Klasse, oder ein Bike aus einer Liste mit weniger Fahrten. Tatsächlich haben wir hier bei MO die Rollen der verschiedenen Erstausrüster durchgesehen und nur ein paar Streetbikes gefunden, die für etwa 5.000 US-Dollar zu haben sind.

Sportgeräte im Wert von 15.000 Dollar!

Abgesehen von Rollern oder kleinen Maschinen der 250er-Klasse, die eine begrenzte Anziehungskraft haben, gibt es nur eine kleine Anzahl von Wettbewerbern in dieser Klasse. Wir haben es geschafft, drei von ihnen zu bekommen; der Suzuki DR650ES Dual Sport, der Kawasaki Ninja 500R und ein neuer Typ; Der Hyosung GT650 Comet (sagen Sie "Yo, Sung!"). Alle haben einen UVP von ca. 5.000 US-Dollar und sind vollwertige Motorräder, die Fahrern mit mehr Erfahrung, wenn nicht mehr Geld, gefallen sollten. Wir haben dann ein paar Tage im Freien "gearbeitet" das Büro, um zu sehen, welches wir für das Fahrrad hielten, das wir mit unserem Geld kaufen würden.

Wir wollten herausfinden, welche Art von 5.000 US-Dollar teuren Motorrädern nicht nur einen neuen Fahrer ansprechen, der so günstig wie möglich ins Motorradfahren einsteigen möchte, sondern auch erfahrene Motorradfahrer, die nach billigem, lustigem und zuverlässigem Transport suchen. Aus diesem Grund haben wir Fahrräder wie den 250 Ninja, die kleineren Kreuzer und andere Fahrräder weggelassen.

Hier sind also die drei Motorräder, die wir ausgewertet haben und warum wir sie mochten oder nicht mochten.

Was haben sie ausgelassen?

In diesem Spiel gibt es immer ein oder mehrere Fahrräder, die wir hätten hinzufügen können, aber nicht. Hier sind einige, die wir verpasst haben, und warum:

Es schlägt Walkin '…

Buell Blast 4.695 US-Dollar

Es verwendet einen einfachen, drehmomentstarken und langlebigen Motor, hat einen extrem niedrigen Sitz und ist eine Nicht-Cruiser-Option für diejenigen, die ein erstes Fahrrad benötigen.

Also, was ist das Problem?

Wir waren beim letzten Test nicht sonderlich beeindruckt, da es Vibrationen, milde Fahrleistungen und eine generell eingeschränkte Attraktivität aufwies, die verhindern würde, dass es sich um ein gutes Allround-Bike für einen erfahrenen Fahrer handelt.

Suzuki Boulevard S40 4.399 US-Dollar

Dies ist ein weiterer Favorit, und warum scheinen all diese preiswerten Motorräder länger als der Family Circus-Comic zu existieren?

Nun, es könnte etwas damit zu tun haben, dass der S40 - früher als Savage 650 bekannt - ein gutes, vollwertiges Motorrad mit einem charaktervollen, reaktionsfreudigen 650-cm3-Klopfmotor und einer so niedrigen Sitzhöhe für Ihre Geldbörsenkette ist könnte Funken machen. Es sieht aus wie ein cooles kleines Drag Bike, ist billig wie eine Dose Trockenbauschrauben und hat einen wartungsarmen Riemenantrieb. Was stimmt damit nicht? Kein Ding. Wir haben nur vergessen, es aufzunehmen. Also klage uns an.

Suzuki GS500F 5.199 US-Dollar

Ets-Hokin meinte, dies wäre ein gutes Fahrrad, um es mit dem Hyosung Comet zu vergleichen, da sie ungefähr den gleichen Preis haben, das gleiche Gewicht haben und sogar so aussehen, als würden sie sich einen Rahmen teilen (das tun sie nicht wirklich).

Wenn Sie überrascht sind, dass der Hyosung aus Korea stammt, werden Sie noch mehr überrascht sein, dass er aus Spanien stammt, wo Suzuki ihn für den europäischen Markt herstellt. Er verwendet den gleichen Rahmen und Motor wie der GS500 seit der Jungsteinzeit und ist mit sexy GSX-R-ähnlichen Karosserien versehen. Es wäre ein guter Vergleich gewesen, da es den Wert des GT650 wirklich hervorheben würde, aber leider sagte Suzuki uns, dass sie für den Zeitraum des Tests keinen zur Verfügung hatten. Wir beschuldigen die Gesellschaft.

Je größer sie sind, desto schwerer fallen sie …

Kawasaki KLR650 5.199 US-Dollar

Oh, Swamp Thing, wir haben dich kaum gekannt. Jetzt, in seinem letzten Produktionsjahr nach nur 20 Modelljahren (Ford hat nur das Modell T für 19 hergestellt), ist das KLR eine verdammt gute Sache, ein "Tri-Purpose" -Rad, mit dem man touren, pendeln oder Spaß haben kann Schmutz. Wenn die Apokalypse kommt, bleiben zwei Dinge auf der Erde; die KLR650 und Kakerlaken. Es macht Spaß zu fahren, hat eine Reichweite wie der Spirit of St. Louis und kann Missbrauch wie Fonzies Leber ertragen.

Aber das wusstest du doch, oder? Wir haben es 2005 ausführlich behandelt, diesmal jedoch ausgelassen, da es bald durch ein stark verbessertes KLR-Modell ersetzt wird. Seien Sie gespannt auf einen Intro-Bericht.

Kawasaki Vulcan 500 LTD 4.999 US-Dollar

Dies ist ein süßer kleiner Kreuzer, der tatsächlich den Motor des Ninja 500R nutzt, um ihn hier und da hinzubekommen.

Es ist leicht, sportlich und einfach zu handhaben. Es ist ein ziemlich gutes Fahrrad, das von Kurzstreckenfahrern in Betracht gezogen werden sollte, die sich einen sportlicheren Cruiser als den Durchschnitt wünschen.

Wir haben vergessen, es aufzunehmen; Hoppla!

Die Anwärter

2007 Kawasaki Ninja 500R
5.049 $ Sitzhöhe 30, 5 "
* Behauptet * Trockengewicht 388lbs

Kommen wir gleich zu dieser Evaluierungssache mit dem Kawasaki Ninja 500R. Kawasaki verkauft dieses mittelschwere Sportbike seit Ewigkeiten. Als der EX500 1987 zum ersten Mal auf den Markt kam, war er für ein mittelschweres Sportbike ziemlich Hightech mit einem flüssigkeitsgekühlten Zweikopf-Nockenwellenmotor, der im Wesentlichen die Hälfte des furchterregenden ZX-10 Ninja-Motors ausmachte. Es gibt sportliche Kleinigkeiten, die dieses Motorrad im Leichtgewicht-Clubrennsport sehr beliebt gemacht haben, wie einen Vierventil-Zylinderkopf mit 10, 8: 1-Kompression, ein Sechsgang-Getriebe, eine elektronische Zündung und überquadratische 74 mm mal 58 mm große Hubzahlen. Zwanzig Jahre später sind die 53, 47 PS und 32, 74 Pfund-Fuß Drehmoment, die wir auf unserem Dynojet-Dynamometer gemessen haben, für diese Art von Motor immer noch ziemlich respektabel, der sein kleines Herz auf über 10.000 U / min drehen kann.

Das Chassis ist auch nicht so schlecht. Es ist ein Stahl-Perimeter-Gegenstand aus Vierkantrohr mit einem Uni-Trak-Gestänge und vorspannungsverstellbarem Monoschock (vorspannungsverstellbar), der die Stahlschwinge mit Kastenprofil hält. Vorne ist eine 1987er, aber 2007er nicht verstellbare 37-mm-Gabel. Die Vorderradbremse besteht aus einem Doppelkolben-Bremssattel und einer 280-mm-Scheibe. Die hintere Bremse wurde 1994 nach einem Erlass von Kaiser Konstantin auf einen Eintopf-Bremssattel und eine Eintopf-Scheibe umgerüstet. Die Räder wurden auch (gnädigerweise!) Von ihren 16-Zoll-Durchmessern vor '94 auf den neuesten Stand gebracht und sind jetzt mit Bridgestone Excedra-Reifen mit 110 / 70-17 vorn und 130 / 70-17 hinten ausgestattet. Radstand ist ein länglicher 56, 5 Zoll, und behauptetes Trockengewicht ist nur 388 Pfund.

Schöne Farbe, nein?

Ebenfalls neu für 1994 (zusammen mit dem Film Stargate , dem Sänger R. Kelly und der Teenie-Pop-Sensation Newt Gingrich) war eine neue Karosserie, einschließlich einer hohen Windschutzscheibe und einer kühlen unteren Verkleidung. Der Gastank fasst 4, 8 Gallonen und die vollanaloge Instrumententafel enthält zwei Tripmeter. Ein Centerstand und Folding Bungie Hooks sind noch mehr nachdenkliche Berührungen. Farben für 2007 sind "Metallic Titanium" oder "Solar Yellow". Für etwas mehr als fünf Riesen bekommt man eine Menge. Wir waren uns einig, dass der 500 ein anständiges Design hat, das über die Jahrzehnte hinweg gealtert ist. "Ein Neuling kann ein Sportbike-Aussehen erhalten, ohne echte Sportbike-Dollars auszugeben", bemerkte Chefredakteur Pete Brissette, und das ist für viele Fahrer gut genug.

Wir alle mochten die leuchtende Sonnengelbfarbe, die in der Nachmittagssonne gut funkelte, aber Senior Editor Gabe Ets-Hokin bemerkte, dass die Farbe auf dem Tank und den Verkleidungsteilen bei hellem Sonnenlicht nicht zu ihm passte. Die Verarbeitungsqualität ist gut, und wie der KLR650 erinnert Kawasaki daran, wie viel mehr Liebe zum Detail in neueren Modellen steckt. Der 500R hat viele preiswerte Details wie freiliegende Schläuche, silberfarben gestanzten Stahl und große, dicke Schweißnähte. Wenn Sie auf dem Fahrrad sitzen, fragt sich Ihr Arsch, ob dies kein Kreuzer ist. "Der Sitz ist waaaaaay zu weich", sagte Pete und Gabe stimmte zu.

"Es ist ein gutes, solides Fahrrad, das nachweislich zuverlässig ist und schnell genug fährt, um schlechte Dinge zu tun."

Die Lenker sind hoch und dicht beieinander, und die mittellangen Rasten in der Nähe des niedrigen Sitzes geben der Sitzposition ein seltsames "Eichhörnchen auf Wasserski" -Gefühl, so Gabe, eine "komische Gefühlskombination", die Pete "nicht besonders empfand pflegen". Die Windschutzscheibe bietet guten Windschutz; Insgesamt sind die Ergos komfortabel genug für den Pendelverkehr, aber definitiv nicht für Sportbikes.

Ziehen Sie den Chokehebel (ja, wir sagten "Chokehebel") und der Motor hustet ohne allzu viele Beschwerden. Nach einer Aufwärmphase dreht der Motor gut mit guter Vergasung über den gesamten Drehzahlbereich. Pete fand es jedoch "schlaff" bei normalen Straßengeschwindigkeiten und benötigte 8.000 oder mehr U / min, um die Dinge wirklich aufzuwecken, wenn es zu einem "echten Sportbike" -Motor wird. Sowohl Pete als auch Gabe haben es geliebt, das Motorrad auszuwringen und die Auspuffanlage als die beste Auspuffanlage zu bezeichnen, wenn sie sich der Redline nähert, aber Pete fragte sich, ob diese Spitzenleistung es nicht für Anfänger geeignet machen würde. Gabe widersprach; Er hatte zwar "genügend" Kraft, um bei zulässigen Geschwindigkeiten mit gutem Ansprechen der Vergaser und des Vierventilmotors herumzurüsten. Die Kupplung und das Getriebe sind auf jeden Fall einsteigerfreundlich, mit einem leichten Zug an der Kupplung und einem präzisen Gefühl am Schalthebel. Der Kawasaki Neutralfinder macht das Auffinden von Neutral von Anfang an einfach.

"Handling und Fahrqualität sind gleich gut."

Der Rahmen bietet genügend Steifigkeit für ein lebhaftes Sporttempo, obwohl die weiche Federung und der leichte Kurvenabstand, den die dicken, niedrigen Fußrasten bieten, den Dingen Grenzen setzen. Das Fahrwerk ist weich und dämpfungsarm, aber das geringe Gewicht und die hohen Stangen geben jedem Fahrer viel Selbstvertrauen, auf kurvigen Straßen ungestraft gegen das Gesetz zu verstoßen. Die Bremsen sind mittelmäßig, aber ausreichend und erfordern ein sehr gutes Zusammendrücken, um schnell anzuhalten.